Login
dlz-Aktuell

Österreich will mehr Pflanzennutzung

von , am
26.01.2015

Pernkopf, Rupprechter, Köstinger und Schultes bei der Eröffnung der Wintertagung © Werkbild/Strasser
Bei der Eröffnung der heurigen Wintertagung des Ökosozialen Forums in Wien sprachen sich ÖVP-Agrarpolitiker für die Forcierung der Bioökonomie aus. Fossile Rohstoffe sollen durch nachwachsende ersetzt werden. [[mehr]]
 
Entsprechende Anreizsysteme für Investitionen seien zu schaffen, waren sich Gastgeber Dr. Stephan Pernkopf (Agrarlandesrat Niederösterreich), Agrar- und Umweltminister Andrä Rupprechter, Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes sowie Österreichs Agrarvertreterin im EU-Parlament, MEP Elisabeth Köstinger, in einer gemeinsamen Pressekonferenz einig.
 
Pernkopf, der auch Präsident des Ökosozialen Forum Österreich ist, will dazu eine nationale Bioökonomie-Strategie erarbeiten. Von einer ölbasierten Wirtschaft wolle man auf pflanzenbasierte umsteigen. Davon würde nicht nur die Landwirtschaft profitieren, sondern auch Mensch und Umwelt – vor allem auch mit Blick auf den Klimawandel. Den aktuell extrem tiefen Ölpreis sahen die Politiker nicht als Problem für ihr Lobbying in Richtung der Bioökonomie an.
 
Minister Rupprechter sprach von aktuell „etwas Gegenwind“, prinzipiell bewiesen die aktuellen Preisschwankungen aber nur die Unsicherheiten im fossilen Energiesystem.

Lebensmittelproduktion steht weiter an erster Stelle

Ernährungssicherheit bleibe das Ziel Nummer 1 der Landwirtschaft, aber die landwirtschaftliche Produktivität solle durch nachhaltigen Ackerbau gesteigert werden. Eine nachhaltige Intensivierung und eine Kaskadennutzung – alles verwenden, was die Pflanzen enthalten – müsse dabei angestrebt werden. "Zuerst geht es um Nahrung, dann um Futter und dann um die chemische Nutzung des Rests, erklärte Pernkopf. Die Veredelung pflanzlicher Rohstoffe oder Abfallprodukte der Nahrungs- und Futtermittelerzeugung zu hochwertigen Produkten auch in der Industrie und anderen Wirtschafsbereichen biete aber auch "riesige Chancen für den ländlichen Raum", ergänzte Bauernkammer-Chef Schultes.
 
Die Wintertagung steht heuer unter dem Generalthema "Wirtschaften mit Zukunft: Ökosozial heißt, das Ganze sehen!". Sie findet bis Freitag an mehreren Orten in fünf Bundesländern statt und ist damit größte agrarpolitische Fachveranstaltung Österreichs.

neues Feld

Auch interessant