Login
Anbauwettbewerb

20 Jahre Weizen-Junior-Cup: Bewerbt Euch jetzt!

Die Teilnehmer des Weizen-Junior-Cups 2016 aus Schweinfurt und Meschede
Dreißigmal geballte Jungbauernpower: Links im Bild die Sauerländer, rechts die Junglandwirte aus Unterfranken. © Klaus Strotmann, dlz agrarmagazin
von , am
19.06.2017

Der Countdown für den Anbauwettbewerb von dlz agrarmagazin und Claas läuft: Ab sofort könnt Ihr Euch mit Eurem Team bewerben. Partner aus der Züchtung ist bei dieser Ausgabe Syngenta.

Logo Weizen-Junior-Cup
20 Jahre WJC - und Eure Schulklasse kann dabei sein! © dlz agrarmagazin

Ein Standort, zwei Teams, drei Sorten: Und ab geht's zum Duell auf dem Acker!

Bei dieser Ausgabe des Weizen-Junior-Cups feiern wir zwanzigjähriges Jubiläum. Jetzt sind alle Leitungen freigeschaltet, damit Ihr Euch für den Anbauwettbewerb 2018 bewerben könnt.

Die Aufgabe hört sich einfach an: Baut Weizen an, mit höchstem Ertrag und zu niedrigsten Kosten. Das kann ja jeder? Dann kommen hier die weiteren Spielbedingungen: Du kennst den Standort kaum, wohnst vielleicht 500 Kilometer entfernt und sollst trotzdem immer auf dem Laufenden sein, was an Düngung und Pflanzenschutz ansteht. Klingt schon spannender, oder? Aber Achtung: Euer Team hat einen Gegner, der die gleiche Aufgabe noch besser erfüllen will.

Zwei Schulklassen treten gegeneinander an, Berufsschüler, Meister- oder Technikeranwärter, und messen sich im direkten Wettkampf um die dicksten Ähren. Dabei ist es egal, ob Ihr von der Nordseeküste oder aus Oberbayern, aus der Soester Börder oder der Uckermarck kommt. Entscheidend ist, dass Ihr Lust hab, die Theorie aus dem Unterricht auch mal auf dem Praxisfeld umzusetzen.

Der Weizen-Junior-Cup bietet die einmalige Chance, auf fremdem Boden, unter ungewohnten Bedingungen und mit unterschiedlichen Sorten die Bestände zum optimalen Ertrag zu führen. Und das alles aus der Ferne, aber ohne das Risiko, mit dem eigenen Betrieb Schiffbruch zu erleiden.

Die Versuchsparzellen liegen bei dieser Ausgabe des Anbauwettbewerbs in Bernburg-Strenzfeld, Sachsen-Anhalt. Am südlichen Rand der Magdeburger Börde gelegen, versprechen die Böden solide Erträge, wenn denn der Regen passt. Denn der berüchtigte Regenschatten des Harzes lenkt so manchen Niederschlag an unseren Flächen vorbei.

Darum geht es

Das Team Meschede vom Weizen-Junior-Cup 2016
Das Team Meschede holt den Cup ins Sauerland. © Klaus Strotmann, dlz agrarmagazin

Der Cup startet mit der Aussaat in diesem Herbst. Aus einem vorgegebenen Sortiment müssen beide Teams ihre Sorten wählen. Pflichtsorte ist der A-Weizen Kashmir, die zweite und dritte Sorte könnt ihr wählen aus: Findus (A-Weizen), Opal (A), Euclide (A) oder Galerist (E). Ausführliche Sorteninformationen findet Ihr unten. Ende November werden wir uns ein erstes Mal vor Ort in Bernburg treffen, um die gerade auflaufenden Bestände in Augenschein zu nehmen. Dann lernt Ihr auch Eure Gegner und die Veranstalter von dlz agrarmagazin, Claas und Syngenta persönlich kennen. Experten der Hochschule und der Landesanstalt in Bernburg werden Euch alle wichtigen Informationen zum Standort an die Hand geben.

Ab der Aussaat müsst Ihr laufend neue Entscheidungen fällen: Von der Aussaatstärke über Unkraut- und Krankheitsbekämpfung bis zur Nährstoffversorgung. Euer Fachwissen ist gefragt! Den Unterricht nutzt Ihr, um Eure unterschiedlichen Strategien untereinander zu diskutieren und Euch auf einen gemeinsamen Kurs festzulegen. Die Aufträge gebt Ihr an uns weiter und die Versuchstechniker in Bernburg setzen sie um.

Keine Sorge, wir lassen Euch mit der Aufgabe nicht allein: Die Fachberater von Syngenta, die Pflanzenbauredakteure der dlz und Eure Lehrer versorgen Euch mit allen nötigen Informationen. Warndienste, Hinweise der Techniker vor Ort und Fotos der Parzellen helfen Euch, die richtigen Weichen zu stellen. Über www.facebook.com/weizenjuniorcup tauschen wir uns auf kurzem Weg aus. Moderne Tools wie Stickstoffsensoren, Fernerkundung und eine Online-Schlagkartei unterstützen Euch bei den Entscheidungen.

Ein Highlight werden die DLG-Feldtage im Juni 2018 sein. Hier werdet Ihr Eure Parzellen einem internationalen Fachpublikum vorstellen und erste Prognosen für die anstehende Ernte wagen. Wir berichten regelmäßig im dlz agrarmagazin, auf www.agrarheute.com, hier unter www.dlz-agrarmagazin.de/wjc und auf Facebook regelmäßig über Euch und Eure Strategien. Spätestens zur Preisverleihung auf der EuroTier im November 2018 sehen wir uns wieder.

Und was habt Ihr davon?

Die Praxiserfahrung kann Euch keiner nehmen und an den Teamgeist werdet Ihr Euch lange erinnern. Dabei soll es aber nicht bleiben.

Die Gewinner des Duells schicken wir auf eine dreitägige Studienreise durch Deutschland. Auf dem Programm stehen züchterische Highlights, der Besuch eines Claas-Werks und jede Menge Spaß. Drei Tage volles Programm mit Rundumversorgung und Abendunterhaltung werdet Ihr so schnell nicht vergessen. Der Pokal mit Gravur erhält einen Ehrenplatz in Eurer Schule. Die Zweitplatzierten gehen natürlich nicht leer aus, auch sie gehen auf Tour: Zwei Tage Fachwissen, Unterhaltung und gute Laune sind gebucht.

Bewerbt Euch jetzt!

Die Aufgabe reizt Euch und Ihr habt Lust, den Cup das Jahr über im Unterricht, am Feld und virtuell zu begleiten?

Dann seid Ihr das perfekte Team für den Weizen-Junior-Cup: Wir wollen Eure Bewerbung!

Alle Teilnahmebedingungen (PDF, 1 MB) haben wir hier für Euch zusammengestellt. Bewerben könnt Ihr Euch direkt hier per Onlineformular oder Ihr füllt das Bewerbungsformular (PDF, 850 kB) aus und sendet es per Fax an: 089/12705-84584 oder per Post: Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH, Redaktion dlz agrarmagazin, Stichwort Weizen-Junior-Cup, Lothstraße 29, 80797 München.

Einsendeschluss für Eure Bewerbungen ist Montag, der 11. September 2017!

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Braucht Ihr weitere Infos zum Weizen-Junior-Cup? Euer Kontakt zur dlz-Pflanzenbau-Redaktion: Klaus Strotmann, klaus.strotmann@dlv.de, T. 089/12705-584, Fax: 089/12705-84584 und Karl Bockholt, karl.bockholt@dlv.de, T. 02541/88-119, Fax: 02541/88-210

Auch interessant