Login
dlz-Aktuell

Stallbau bleibt wichtigstes Investitionsvorhaben

von , am
13.07.2015

© landpixel
Das geplante jährliche Investitionsvolumen als Indikator für die Investitionsbereitschaft der Landwirte sinkt 6,1 auf 4,0 Milliarden Euro. [[mehr]] Nur 27 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren. Vor einem Jahr waren es noch 34 Prozent. Die Zurückhaltung betrifft alle Investitionsbereiche und Betriebszweige. Innerhalb des geschrumpften Investitionsvolumens nimmt der Bereich Ställe und Stalltechnik 2,6 Milliarden Euro ein. Gegenüber dem Vorjahr ist das Volumen aber um 1,4 Milliarden Euro geringer. Um ein Drittel auf 0,6 Milliarden Euro gehen auch die Maschineninvestitionen zurück, wie die Investitionen in erneuerbare Energien Biogas, Fotovoltaik und Windkraft mit ebenfalls 0,6 Milliarden Euro (minus 0,2 Milliarden Euro). Auf 0,2 Milliarden Euro sind die außerlandwirtschaftlichen Investitionen gefallen (minus 0,3 Milliarden Euro). Dabei handelt sich es vornehmlich um Investitionen in Wohngebäude.
 
 

Zukunftserwartungen kaum verändert

Die aktuellen Ergebnisse des Konjunkturbarometers Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zeigen eine weiterhin schlechte wirtschaftliche Stimmung und einen drastischen Rückgang der Investitionsbereitschaft in der deutschen Landwirtschaft. Nach den Zahlen für den Monat Juni fällt das für das kommende halbe Jahr geplante Investitionsvolumen insgesamt im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um gut ein Drittel oder 2,1 Milliarden Euro geringer aus.  
 
Die Zukunftserwartungen haben sich in allen Betriebsformen seit dem Frühjahr kaum verändert. Mit dem Wert von 3,16 wird die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung im Durchschnitt der Betriebe kritischer beurteilt als die aktuelle Lage. Im Mehrjahresvergleich ist in den Acker- und Futterbaubetrieben eine besonders große Skepsis über die wirtschaftliche Zukunft anzutreffen.
Auch interessant