Login
dlz-Aktuell

Sturmtief verursacht schwere Schäden im Mais

von , am
28.10.2014

Ausläufer des Hurrikans Gonzalo haben Mitte vergangener Woche den Süden Deutschlands erreicht und dort schwere Schäden in Silo- und Körnermaisbeständen hinterlassen. Besonders schwer betroffen wurden nach Angaben der Vereinigten Hagelversicherung die Landkreise Alb-Donau, Biberach und Ravensburg sowie ein begrenztes Gebiet im Raum Crailsheim.

© Mühlhausen/landpixel
Der Sturm wütete mit Windstärke 11, in Höhenlagen bis Windstärke 12. Die höchsten Windspitzen wurden in tiefen Lagen in Stuttgart-Rot mit 122 km/h erreicht. In Ansbach wurden gar 137 km/h registriert. Ab 118 km/h spricht man von einer Orkanböe mit der höchsten Windstärke 12.
 
Zahlreiche noch stehende Silo- und Körnermaisbestände wurden auf einer Höhe zwischen 20 und 60 cm total abgeknickt. Sämtliche Felder wurden beziehungsweise werden mit sieben Kommissionen vorbesichtigt, in einigen Fällen gleich endreguliert.
Auch interessant