Login
Ernte

Eine runde Sache

von , am
26.11.2014

Krone sieht die Fortima 1250 als Nachfolger zur Round Pack 1250. Dieses Einsteigermodell bietet sich zur Eigenmechanisierung an. Wir berichten über unseren Eindruck nach rund 500 gepressten Ballen in Heu, Stroh und Silage.

Die Krone Fortima F 1250 MC ist eine solide Festkammerpresse mit Stabkettenelevator. Ballendurchmesser 125 cm. © Foto: Feuerborn

Die Krone Fortima 1250 löst die Round Pack 1250 als Festkammerpresse mit 1,25 m Ballendurchmesser ab. Die Fortima gibt es mit Förderrotor oder als MC-Variante mit Schneidrotor und 17 Messern, wie wir sie im Test hatten. Die Pick-up mit 5 Reihen ungesteuererter Zinken hat eine Arbeitsbbreite von 2,05 m. Sie nimmt das Futter oder Stroh sauber auf. Der Rotor mit 415 mm Durchmesser sorgt zusammen mit dem Multi-Cut-Schneidwerk mit 17 Messern für eine theoretische Schnittlänge von 64 mm. Das reicht für die meisten Fälle. Die Fortima gibt es mit Netz- oder Garnbindung. Wir hatten die Netzbindung im Test und waren damit zufrieden. Größere Probleme gab es keine mit der Bindung, so dass am Ende ordentliche, kantige Ballen mit 1,25 m Durchmesser und 1,20 m Breitet auf dem Feld standen. Die Bedienung kann mit einem Beta-, CCI- oder ISOBUS-Terminal erfolgen. Im Test zeigte sich das Beta-Bedienterminal als völlig ausreichend, allein der Monitor könnte etwas größer sein. Alles in allem eine Presse, die leicht zu Bedienen ist und schöne Ballen macht.
fe
 
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Dezember 2014 erschienen.
Auch interessant