Login
Traktoren

T-Serie neu erfunden

von , am
26.01.2015

Die aktuelle T-Serie von Valtra wurde komplett überarbeitet. Wir sind exklusiv für Sie den T234 Versu mit 235 PS / 173 kW und 5-fach-Lastschaltgetriebe Probe gefahren.

Das markante Design ist ein Markenzeichen der neuen T-Serie, die Fünfpfostenkabine ein weiteres. © Foto: Feuerborn
Die neue T-Serie umfasst sechs neue Modelle von 155 bis 235 PS max. Motorleistung. Mit Boost leistet der 6-Zylinder-Motor mit 6,6 l beziehungsweise 7,4 l Hubraum bis zu 15 PS mehr. Es gibt zwei Getriebevarianten: stufenlos oder mit 5-fach-Lastschaltung. Unseren Testschlepper das Top-Modell T 234 V gibt es ausschließlich mit dem Versu-Lastschaltgetriebe.
Von außen ist die T-Serie am neuen Design, der neuen Kabine am aufgeräumten Heck zu erkennen. Im neuen Fahrerhaus überzugt die neue Bedienung und die tolle Übersicht, sowohl rund um als auch nach oben, falls man mit dem Frontlader arbeiten möchte. Typisch Valtra ist die Rückfahreinrichtung TwinTrac; besonders bei den Forstprofis darf die nicht fehlen.

Unser Eindruck

Die neue T-Serie ist den Finnen wirklich gelungen. Das Design passt und die Technik dahinter oder darunter auch. Der saubere, spritzige Motor mit geregeltem Turbo hängt toll am Gas und reagiert schnell auf Veränderungen am Pedal. Das Fahrerhaus bietet viel Platz mit durchdachter Bedienung und hochwertigen Materialien. Die Eckwerte bei Hydraulik und Hubwerk machen die T-Serie zum Arbeitstier. Das T-Modell braucht den Wettbewerb nicht scheuen. Einige Details, wie die Bedienung des LS-Getriebes setzen Maßstäbe.
fe
 
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Februar 2015 erschienen.
Auch interessant