Login
Traktoren

Talentierter Südländer

von , am
22.09.2014

Unter Virtus verstanden die alten Römer Tugend und Tatkraft. Heute nenn der deutsch-italienische Traktorenhersteller Same Deutz-Fahr eine Baureihe sol. Diese Eigenschaften haben wir beim Same Virtus Infinity im Test überprüft.

Der Same Virtus macht sowohl auf dem Hof, als auch im Feld und auf Grünland eine gute Figur. © Foto: Fischer
Der Same Virtus mit den drei Modellen Virtus 100, 110 und 120 ist seit 2012 das mittlere Modell zwischen dem kleineren Explorer und dem größeren Fortis. Traktoren zwischen 100 und 130 PS können sowohl der Pflege- und Hofschlepper als auch die größte Zugmaschine auf dem Hof sein. Entsprechend weit gehen die Anforderungen auseinander: vom einfachen Frontladertraktor zum High-Tech-Acker- und/oder Grünlandschlepper.
Das Herz des Virtus kommt aus Deutschland: ein Vierzylinder aus den Kölner Deutz-Werken. Beim Hubraum wurde Downsizing betrieben, im Einsatz merkt man den Unterschied hinsichtlich der Leistung aber nicht. Ebenso aggressiv, wie der Motor außerhalb der Kabine klingt, geht er auch ans Werk.
Je nach Ausstattungsvariante hat der Käufer beim Getriebe immer zwei Alternativen. In der Standardausführung entweder ein 10/10- oder ein 30/30-Synchrongetriebe, in der Infinity-Variante, die wir getestet haben, entweder ein 30/30- oder ein 60/60-Powershiftgetriebe mit drei Lastschaltstufen.
Das Hydrauliksystem verfügt über zwei Kreisläufe: einen für die Lenkung und einen für die Anbaugeräte und die Heckhydraulik. So ist die Lenkung auch beim Einsatz der Arbeitshydraulik stets leichtgängig. In der Grundausstattung verfügt der Same Virtus über vier mechanische Steuergeräte; auf Wunsch sind bis zu fünf elektronische möglich. In unserer Infinity-Ausstattung sind bereits vier elektronisch geregelte Steuergeräte Standard.
Die Bezeichnung Infinity (englisch für Unendlichkeit) gibt den Tenor der Ausstattung vor: Diverse Automatiken machen die Arbeit einfach und angenehm.
Die in grau gehaltene Kabine ist hell und freundlich. Geübte Same-Fahrer finden sich sofort zurecht; Neulinge beherrschen den Schlepper dank der farblich dem Arbeitsbereich zugeordneten Bedienelemente innerhalb kurzer Zeit ebenso gut.
Seiner Leistungsklasse entsprechend ist der Same Virtus 110 Infinity ein Allzwecktraktor, der sich im Stall wie auf dem Feld und in der Wiese wohlfühlt. amh
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Oktober 2014 erschienen.
Auch interessant