Login
Rind

Kälteschauer

von , am
23.06.2015

Kleiner als der Durchmesser eines Haares sind die kleinen Tropfen, die für die Abkühlung der Tiere auf dem Betrieb Höhler aus Brechen bei Limburg sorgen. Wir haben uns für Sie das eingesetzte System von Masterkool einmal angeschaut.

Feinste Wassertropfen, die kleiner als der Durchmesser eines Haars sind, werden über den Ventilator im Stall bewegt. © Foto: Struck
Im Sommer einen Sprint oder sogar einen Marathon laufen ist für uns Menschen kein Vergnügen. Unsere Bestzeiten sacken im Vergleich zu unseren Leistungen während kühlerer Jahreszeiten in den Keller. Genauso ergeht es auch unseren Kühen. Sie sind mit ihren Milchleistungen Hochleistungssportler. Damit diese Leistungen sich nicht verringern, muss Hitzestress vermieden werden. Bernhard Höhler aus dem hessischen Brechen bei Limburg an der Lahn hat dafür das System von Masterkool in seinem Milchviehstall, den Vorwartehof und den Melkstand einbauen lassen. „Im Jahr 2011 wollte ich meinen Stall für die Tiere, vor allem unter dem Aspekt des Hitzestresses verbessern“, erklärt der Milchviehhalter. „Und durch Zufall bin ich auf die Technik Masterkool gestoßen.“ Diese beruht auf dem bekannten Prinzip der Kühlung durch Verdunstung.

Die Resultate

„Nach dem Einbau ist uns aufgefallen, dass die Tiere nicht nur einen speziellen Bereich im Stall aufsuchen, weil es dort vielleicht kühler ist, sondern sich die kalte Luft und demnach auch die Kühe frei und gleichmässig verteilen“, erklärt der Hesse. Nicht festzuzstellen waren übermäßig nasse und feuchte Laufgänge oder Liegeboxen. „Als zusätzlichen Nutzen erkannten wir, dass Staub und Gerüche ebenfalls in diesen kleinen Tröpfchen gebunden werden“, berichtet Bernhard Höhler. ah
Der vollständige Beitrag ist im dlz primus Rind Juli 2014 erschienen.
Auch interessant