Login
Schwein

Auswertung leicht gemacht

von , am
22.09.2014

Lohnt es sich, jedes Schwein im Stall mit einer elektronischen Ohrmarke zu versehen, um möglichst viele Daten zu sammeln und auszuwerten? Fragt man Sauenhalter Martin Schröder, so lautet die Antwort eindeutig Ja!

Zur besseren Auswertung trägt jedes Ferkel eine elektronische Ohrmarke. © Foto: Hungerkamp
Statt Kugelschreiber und Papier nimmt Martin Schröder aus Lünne (Emsland) das Handheld aus der Ladestation und mit in den Stall. Alle Schweine, egal ob Sau oder Ferkel, tragen eine elektronische Ohrmarke und sind somit im digitalen Managementsystem erfasst. „Meine Möglichkeiten, individuell Daten zu erfassen und auszuwerten, sind quasi unbegrenzt“, erzählt der 36-jährige Schweinehalter begeistert.

Mehrkosten, die sich lohnen

Auch die Kosten würden sich in Grenzen halten. Insgesamt ist Martin Schröder überzeugt, dass man die Kosten dank der verbesserten Auswertungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Leistungssteigerungen schnell wieder raus habe. Sein Ziel ist es, mit Hilfe des Systems die besten Sauen für die Zuchtanpaarung zu erkennen und so das Niveau der Herde zu heben. Die biologischen Leistungen der Sauen und Parameter wie Fundament- und Gesäugequalität stehen derzeit im Vordergrund. Um die Zusammenarbeit mit seinem Mäster Jens Haman weiter zu festigen, soll im nächsten Schritt zusätzlich auf Mastdaten selektiert werden. „Dazu will ich noch mehr Daten einfließen lassen“, fasst Martin Schröder zusammen. mh
Der vollständige Beitrag ist im primus schwein Oktober 2014 erschienen.
Auch interessant