Login
Schwein

Einsatz in vier Wänden

von , am
26.11.2014

Beim Neubau des Maststalls zeigten Christoph Meyfarth und sein Vater Heinrich Einsatz: Sie achteten auf eine massive Bauweise und brachten eigene Ideen ein.

Christoph Meyfarth ließ 2010 einen neuen Maststall errichten. Dabei achtete er auf Details und brachte eigene Ideen ein. © Foto: Grave
Kein Holz. Keine Bauteile, die rosten könnte. Stattdessen: Unvergängliche Materialien, wie Edelstahl. Alles im Maststall ist langlebig und robust. Die gesamte Haltungstechnik ist funktional, praktisch und arbeitsfreundlich ausgestaltet. Das war die Voraussetzung. „Der Bau war vermutlich etwas teurer. Dafür gehen wir davon aus, dass innerhalb der nächsten Jahren nichts nachgerüstet, verbessert oder ersetzt werden muss“, erklärt Christoph Meyfarth aus dem hessischen Wabern-Unshausen, als er seine Stiefel in der Hygieneschleuse des neuen Maststalls anzieht.
Der 34-jährige Landwirt ließ gemeinsam mit seinem Vater Heinrich im Jahr 2009 einen neuen Stall inklusive Getreidehalle und drei Silos errichten, etwa 700 Meter entfernt vom Wohnhaus auf freier Fläche. „Wir wollten einen normalen Stall“, erklärt Christoph Meyfarth. „Normal“ sieht dieser auf den ersten Blick auch aus. Schaut man jedoch genauer hin, fallen viele Details ins Auge, die den Maststall zu etwas Besonderem machen.
 
Der vollständige Beitrag ist im dlz primus Schwein Dezember 2014 erschienen.
Auch interessant