Login
Schwein

Reich an Organismen

von , am
22.09.2014

Schweinehalter möchten ihre Ställe möglichst keimfrei halten. Dazu töten sie mit Hilfe von Desinfektionsmitteln alles ab - inklusive der eigentlich nützlichen Organismen. Doch es geht auch anders, wie der vierte Teil unserer Serie zeigt.

Nutzbringende Mikroorganismen sind in der Anwendung für Tier und Mensch völlig ungefährlich. Foto: Hungerkamp
Annette und Heinrich Jans-Wenstrup aus Neunkirchen-Vörden gehen in ihren Schweineställen neue Wege. Desinfiziert wird nicht mehr, gesprüht dafür umso mehr. Sie setzen auf die so genannten Nutzbringenden Mikroorganismen. So wie jetzt: Ihr Mitarbeiter Jan Herms-Westendorf nimmt die Rückenspritze und geht ins Flatdeck. Schutzkleidung benötigt er nicht, die Mittel sind auch für den Menschen eher fördernd, aber auf keinen Fall schädigend. Das zeigt auch die Reaktion der Tiere. Sofort kommen die Ferkel auf den 25-jährigen Landwirtschaftsmeister zugelaufen: Sie wissen schon, was nun geschieht und recken dem Mitarbeiter ihre Rüssel entgegen. Die Ferkel scheinen den feinen Sprühnebel aus Nutzbringenden Mikroorganismen zu genießen.
Zu den Kosten möchte der Schweinehalter aufgrund der kurzen Zeit, die die Mittel eingesetzt werden, noch nicht viel sagen. „Natürlich kosten die Nutzbringenden Mikroorganismen zunächst Geld. Auf der anderen Seite werden jetzt schon die kompletten Kosten für Reinigungs- und Desinfektionsmittel gespart. Und auch die Gabe der Antibiotika und die dafür anfallenden Kosten haben sich reduziert“, sagt Heinrich Jans-Wenstrup. mh
Der vollständige Beitrag ist im dlz primus schwein Oktober 2014 erschienen.
Auch interessant