Login
Schwein

Routiniert erfolgreich

von , am
24.02.2015

Heinz Lütke Harmann setzt auf feste Abläufe, die selbst der Sucheber verinnerlicht hat. So bleibt genügend Zeit für die sorgfältige und intensive Betreuung der Ferkel

Zusammen mit seiner Auszubildenden Klaudia Arnemann hat Heinz Lütke Harmann die Schweinehaltung gut im Griff. © Foto: Hungerkamp
Der Betrieb von Heinz Lütke Harmann ist zwar verhältnismäßig klein, aber trotzdem sehr wirtschaftlich. Dazu hat der Schweinehalter alle Aufgaben im Stall klar strukturiert. So wissen er und seine Auszubildende immer, welche Arbeiten anfallen. Jeden Montag um kurz nach zwölf dreht Hansi seine Runden und animiert die Damen – egal ob Ostern, Weihnachten, Sommer oder Winter. Hansi, ein Kreuzungseber aus Duroc und Piétrain, hat den Job im Deckzentrum erst vor Kurzem übernommen: Der alte Hansi – bei Heinz Lütke Harmann aus Sendenhorst-Albersloh heißen alle Sucheber so – wusste immer ganz genau, wann was Sache ist, erzählt der 43-Jährige und schmunzelt. Er selbst weiß die Routine und Konsequenz ebenfalls zu schätzen: „Wir haben feste Abläufe. Mittwochvormittag wird abgesetzt. Spätestens um 9 Uhr sind die Sauen in der Dusche, bevor es dann ins Deckzentrum geht.“ So weiß jeder, wann welche Arbeiten anfallen und kann sich darauf einstellen. Das gefällt auch der 17-jährigen Auszubildenden Klaudia Arnemann: „Wir haben zuhause selbst Sauen, aber von der Routine und Konsequenz kann ich noch lernen.“ Hinzu kommt die intensive Betreuung der Ferkel und das ausgeklügelte Ammenmanagement. Der Sauenhalter legt außerdem Wert auf gutes Futter und sauberes Trinkwasser. mh
Der vollständige Beitrag ist im dlz primus schwein März 2014 erschienen.
Auch interessant