Login
Schwein

Der Saubermann

von , am
23.06.2015

Alles picobello. Nicht nur bei den Sauen ist das so, sondern auch in der Mast und Aufzucht. Da sich die letzteren beiden Bereiche unter einem Dach befinden, trennt Henrik Spannhake sie mithilfe einfacher Tricks in zwei separate Hygieneeinheiten.

Henrik Spannhake säubert regelmäßig die Ferkeltassen in den Abferkelbuchten. © Foto: Grave
Nach dem Einduschen gilt es sich im Vorraum für eine der zwei Türen zu entscheiden: Rechts oder links? Ferkelaufzucht oder Mast? Ist die Wahl getroffen, muss noch die farblich passende Stallklamotte her: Führt der Weg rechts entlang, ist der grüne Overall ein Muss. Erst dann tritt man durch die Tür und steht mitten auf dem Zentralgang des Aufzuchtbereichs. Hier sind alle weiteren Hilfsmittel ebenfalls grün, wie etwa das Treibbrett oder das Paddel.
Vom Flatdeck aus ist es zwar ein nahtloser Übergang in den Mastbereich, der von hier aus sogar direkt zu sehen ist. Betreten kann man ihn jedoch nicht. Dafür sorgt eine Trennwand im Zentralgang, die nur aufgeklappt wird, wenn die Läufer in den Mastbereich umgetrieben werden. Um die Schweine auf der anderen Seite zu versorgen, führt also nur der erneute Weg durch den Vorraum. Der grüne Overall wird hier ausgezogen, die Stiefel nach dem Waschen ebenso. Nachdem auch die Hände gereinigt sind, geht es auf die linke Seite. Am Haken hängt bereits ein neuer Overall. Diesmal ist er blau. ag
Der vollständige Beitrag ist im dlz primus Schwein Juni 2014 erschienen.
Auch interessant