Login
Initiative Tierwohl

Schlachtgeflügel: Befunddaten werden erfolgreich erfasst

Masthähnchen im Stall
Zwei Masthähnchen im Stall vor Tränkelinie © Martina Hungerkamp/dlz agrarmagazin
von , am
18.08.2017

Die Erhebung der Befunddaten bei Schlachtgeflügel im Rahmen der Initiative Tierwohl ist im Juli erfolgreich angelaufen.

Seit dem 1. Juli 2017 müssen die 33 Geflügelschlachtbetriebe, die an der Initiative Tierwohl teilnehmen, für jede Schlachtpartie die Befunddaten an die QS-Befunddatenbank melden. Bislang haben zehn Schlachtbetriebe die vorgesehenen Befunddaten gemeldet. Die übrigen Betriebe bereiten die Meldung der Daten vor und müssen diese zeitnah weiterleiten. 

Befunddaten geben Aufschluss über Tierwohl im Stall

Für jede Schlachtpartie werden Daten zur Fußballengesundheit, zur Mortalität beim Tiertransport und zur Mortalität im Mastbetrieb erhoben. Aus den aufbereiteten Befunddaten lassen sich Hinweise zur Haltung, Vitalität und Gesundheit des Mastgeflügels - also auch dem Tierwohl - ableiten. 

Geflügelhalter: Anonymer Vergleich Befunddaten möglich

In einem nächsten Schritt wird die Arbeitsgruppe Befunddaten Geflügel in Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück über die Bewertung und Auswertung der Befunddaten beraten. Den Tierhaltern soll dadurch unter anderem die Möglichkeit geboten werden, sich mit anderen Betrieben anonym zu vergleichen und so einen möglichen Handlungsbedarf zu erkennen.

Mit Material von QS

CeresAward: Geflügelhalter des Jahres 2016

Auch interessant