Login
dlz-Aktuell

Verbio startet Strohvergasung

von , am
20.04.2015

Brandenburgs Agrarminister Vogelsänger, Dr. Oliver Lüdtke, Kerstin Lichtenvort (v.l.) © Werkbild
Die Verbio Vereinigte BioEnergie AG hat in Schwedt/Oder eine weitere Anlage zur Produktion von Biomethan erfolgreich in Betrieb genommen. Dabei setzt sie auf eine völlig neuartige – im eigenen Haus entwickelte – Technologie zur Herstellung von Biomethan aus 100 % Stroh. Über das EU-Förderprogramm NER300 unterstützt die Europäische Union den Ausbau dieser innovativen Technologie am Produktionsstandort Schwedt/Oder im Zeitraum 2014 bis 2019 mit bis zu 22,3 Mio. Euro.
 
Die Verbio Vereinigte BioEnergie AG hat planmäßig den ersten Meilenstein des Projektes erreicht und speist bereits seit Oktober 2014 die ersten Gigawattstunden Biomethan aus 100 % Stroh in das lokale Erdgasnetz der Stadtwerke Schwedt ein. "Mit unserer Stroh-Biomethan-Technologie stellen wir unter Beweis, dass Biokraftstoffe der zweiten Generation auf Basis lokaler Wertschöpfungsketten keine Zukunftsmusik mehr sind, sondern Realität. Wir freuen uns über die Förderung unserer innovativen Technologie im Rahmen des NER300 Programms der Europäischen Union und sehen dies als ein klares Bekenntnis der EU zur Zukunft der Biokraftstoffe", sagt Dr. Lüdtke, Vorstand der Verbio AG.
 

Klimaschutz zum Anfassen

"Unser Biomethan wird aus Stroh von einheimischen Landwirten erzeugt. Das ist Klimaschutz zum Anfassen für unsere Kunden mit Erdgasfahrzeugen", fügt Lüdtke hinzu.
 
Brandenburgs Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, und die EU-Projektkoordinatorin für das NER300 Förderprogramm, Kerstin Lichtenvort, überzeugten sich zusammen mit weiteren Vertretern der regionalen und überregionalen Politik vor Ort davon, dass die technologie ökonomisch und ökologisch effizient, nachhaltig und funktionsfähig ist.
Auch interessant