Login
dlz-Aktuell

Verbraucherschützer kritisieren Tierschutzinitiative

von , am
20.11.2014

Deutliche Kritik an der geplanten Brancheninitiative Tierwohl übt die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Das bislang bekannt gewordene Konzept lasse nicht erwarten, dass es mehr Transparenz für Verbraucher geben werde, so der Verband.

© Bräunig
Die vzbv-Teamleiterin Lebensmittel, Sophie Herr, forderte, Verbraucher sollten klar erkennen können, welche Produkte aus tiergerechter Haltung kommen. Die geplanten Regelungen der Brancheninitiative seien völlig unzureichend. Es würden nur Minimalanforderungen formuliert. Das Konzept der Branche sehe vor, dass Produkte, die sich dem Tierwohl verpflichten, nicht gesondert gekennzeichnet würden. Als Positivbeispiele lobte der vzbv das Tierschutzlabel vom Deutschen Tierschutzbund "Für mehr Tierschutz" oder von der Organisation Vier Pfoten "Tierschutz kontrolliert".
 
Die Brancheninitiative dürfe nicht dazu führen, dass diese ambitionierten Label von einem System mit Minimalanforderungen vom Markt gedrängt würden, beklagte Sophie Herr. Die Initiative Tierwohl will bekanntlich im kommenden Jahr mit der Vermarktung von Geflügel- und Schweinefleisch aus besonders tiergerechter Haltung starten. Der Brancheninitiative gehören auf Handelsseite unter anderem Aldi, Edeka und Lidl an.
Auch interessant