Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Förderung

Bayern schießt Geld für Stromspeicher zu

am Dienstag, 06.08.2019 - 12:57

Wer in Bayern eine Solaranlage aus seinem Wohnhaus mit einem Stromspeicher installiert, bekommt jetzt mindestens 500 Euro vom Land als Zuschuss.

Wer in Bayern eine neue Photovoltaikanlage mit Heimspeicher errichten möchte, kann seit dem 1. August 2019 einen Kaufzuschuss beantragen. Seit Monatsanfang ist das Förderprogramm für Solarstromspeicher gestartet. 

Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Kapazität der Solarbatterie. Für die minimale Speicherkapazität von 3 Kilowattstunden soll es den Basiszuschuss von 500 Euro geben. Für jede weitere volle Kilowattstunde Speicherkapazität sind jeweils 100 Euro zusätzlich möglich. Die Höchstförderung für den Solarstromspeicher liegt bei 3.200 Euro für Batterien mit 30 Kilowatt nutzbarer Kapazität. Wer zuhause außerdem einen Ladepunkt für ein Elektroauto installiert, erhält weitere 200 Euro. Das Programm ist Teil des 10.000-Häuser-Programms.

Wichtig: Anträge im Solar-Speicher-Programm können natürliche Personen stellen. Sie müssen Eigentümer des betreffenden Ein- oder Zweifamilienhauses sein und dieses als Erstwohnsitz bewohnen. Die Maßnahme muss innerhalb von 9 Monaten nach dem bestätigten Eingang des elektronischen Antrags abgeschlossen sein.

Förderprogramm positiv bewertet

„Wir begrüßen das bayerische Programm für Solarstromspeicher, weil damit ein wichtiger Baustein der Energiewende gefördert wird. Es ist wissenschaftlich belegt, dass damit teurer Netzausbau reduziert wird. Solaranlage auf dem Dach, Batteriespeicher im Keller und Solartankstelle für das E-Auto vor dem Haus bilden ein Dreamteam für den Klimaschutz“, sagt Jörg Ebel, Sprecher der Bayerischen Sektion im Bundesverband Solarwirtschaft (BSW).