Login
Biogas

Biogas 2013: EEG, Repowering, Gärsubstrate, Öffentlichkeitsarbeit

von , am
04.02.2013

Leipzig - Bei einem Rundgang über die Fachmesse der 22. Biogas Jahrestagung nahm sich joule-Redakteur Rouven Zietz noch einmal der wichtigsten Themen an.


"Schwierige Zeiten" attestiert der Fachverband Biogas e.V. auf seiner Pressekonferenz im Rahmen der 22. Biogas-Jahrestagung der Biogasbranche in der letzte Woche. "Der Anlagenneubau ist nahezu vollständig zusammengebrochen, das Repowering bestehender Anlagen kann diese Lücke nicht schließen und das Auslandsgeschäft kompensiert nur einen Teil der Umsatzeinbrüche", resümiert Josef Pellmeyer, scheidender Präsident des Fachverbandes Bio­gas, das Jahr 2012.
Als Gründe für den Einbruch seien unter anderem hohe Substratpreise, die verschlechterten Bedingungen des EEG 2012 und Akzeptanzprobleme zu nennen. Dennoch ging von der weltweit größten reinen Biogasfachmesse, die vom 29. bis 31. Januar in Leipzig stattfand, ein klares Bekenntnis der Biogasbranche zur Umsetzung der Energiewende aus.
  • Jahrestagung Biogas: Weichen stellen für die Zukunft (29. Jan)

Elementare Rolle in der Energiewende

Mit 446 Ausstellern präsentieren so viele Unternehmen wie nie zuvor ihre technischen Innovationen und Neuheiten. "Im Stromsektor kann das speicherbare Biogas bedarfsgerecht eingesetzt werden und somit die Schwankungen der fluktuierenden Photo­voltaik- und Windkraftanlagen ausgleichen", betont Pellmeyer die elementare Rolle von Biogas im Rahmen der Energiewende. Aus Biogas werde jedoch nicht nur Strom erzeugt, sondern auch klimaneutrale, regionale und verlässliche Wärme und als erneuerbarer effizienter Kraftstoff der zweiten Generation stehe Biomethan schon heute zur Verfügung.
 
Auch interessant