Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Biogas

Biogasanlagen: Flexdeckel erreicht

BGA
am Montag, 02.09.2019 - 09:29 (Jetzt kommentieren)

Das Fördervolumen für den Erhalt der Flexibilitätsprämie bei Biogas ist ausgeschöpft. Das bremst die Branche aus.

Im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde im Sommer 2014 eine Prämie für bestehende Biogasanlagen eingeführt, die zusätzlich installierte Leistung für eine bedarfsorientierte Stromerzeugung bereitstellen. Sobald 1.000 Megawatt an zusätzlicher installierter Leistung überstiegen und dies der Bundesnetzagentur gemeldet wurde, beginnt eine Übergangsfrist von 15 Monaten. Mit Ablauf dieser Übergangsfrist können keine weiteren Anlagen mehr die Flexibilitätsprämie für bestehende Biomasseanlagen in Anspruch nehmen.

Damit entfällt für Betreiber von Biogasanlagen nach der Übergangsfrist der wirtschaftliche Anreiz, auf eine flexible Fahrweise umzustellen. Der Fachverband Biogas ist überzeugt, dass damit die Biogasbranche in ihren Bemühungen ausgebremst, die Anlagen weiter auf die Bereitstellung von wichtigen Systemdienstleistungen als Partner der fluktuierenden Erneuerbaren Energien auszurichten.

Der Flexdeckel muss weg

Die zusätzlich installierte Leistung wurde seit dem 1. August 2014 zunächst im Anlagenregister erfasst. Hierbei wurden bis zum 31. Januar 2019 insgesamt 920 Megawatt gemeldet. Seither wurde das Anlagenregister durch das Marktstammdatenregister abgelöst und es wurden bis Ende Juli 2019 weitere 108 Megawatt gemeldet. Somit wurden die 1.000 Megawatt insgesamt überschritten.

„Mit der Deckelung der Flexibilisierung wird wieder eine Chance verpasst, den essenziellen Beitrag von Biogas zur Energiewende und zum Klimaschutz auch künftig zu erhalten“, kritisiert Rauh, Geschäftsführer des Fachverbandes Biogas e.V. „Nur wenn jede regenerative Energiequelle ihre Potenziale optimal ausschöpfen kann, gelingt die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele – und beim Biogas liegen die Vorteile vor allem bei Speicherbarkeit und Flexibilität. Wir brauchen endlich beherzte Maßnahmen der Politik, insbesondere beim EEG, damit kein Fadenriss entsteht und die Flexibilisierung der Anlagen weitergehen kann. Kurzum: Der Deckel muss weg.“

Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Betreiber von Biomasseanlagen haben bis Ende November 2020 Zeit, um sowohl die Inbetriebnahme der zusätzlichen, flexiblen Leistung durchzuführen, als auch die Registermeldung ins Marktstammdatenregister vorzunehmen. Nur wer beide Voraussetzungen erfüllt hat, kann die Flexibilitätsprämie in Anspruch nehmen.

Mit Material von Bundesnetzagentur, Fachverband Biogas

Stromspeicher: Sicherheit durch Unabhängigkeit

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bildergalerie

Stromspeicher: Sicherheit durch Unabhängigkeit

am Mittwoch, 20.02.2019 - 13:59

Landwirt Klaus Niedermeyer aus Bayern hat 2015 einen Stromspeicher für seinen Maststall gebaut und zieht eine positive Bilanz.

aPLUS - Exklusiv für Abonnenten
Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Exklusivinhalt ist für agrarheute-Abonnenten sichtbar. Um den Inhalt zu sehen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich bitte.

agrarheute

Wenn Sie kein agrarheute-Abonnent sind, können Sie hier kostenlos Probeausgaben von agrarheute bestellen. Sie haben damit sofort Zugriff befristet für 30 Tage auf alle Exklusivbereiche.

Registrieren

Ich habe bereits ein agrarheute-Abo und möchte mich kostenlos registrieren.
Als Abonnent kostenlos registrieren
Ich habe noch kein agrarheute-Abo und möchte mich registrieren und kostenlose Probeausgaben bestellen.
Registrieren Icon

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...