Login
Spezielles

Branchenverband für Energiespeicher gegründet

von , am
17.01.2013

Die Energiespeicher-Branche wächst. Der neu gegründete Bundesverband Energiespeicher BVES will ihre Interessen vertreten und den Aufbau eines stabilen Energiespeichermarktes beschleunigen.

Das ist die Methanisierungsanlage der Stuttgarter Forschungsanlage. In den Reaktoren reagiert Wasserstoff mit Kohlendioxid zu Methangas. © Ina Röpcke
Um die wachsende Branche der Energiespeicherunternehmen kompetent zu vertreten, wurde Ende September der Bundesverband Energiespeicher (BVES) mit Sitz in Berlin gegründet. Ziel ist es, die relevanten Entscheidungsträger der Branche unter einem Dach zu vereinen und durch ein starkes Kontaktnetzwerk die Marktentwicklung zu beschleunigen.
 
Prof. Dr. Eicke R. Weber, Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie und Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg, ist Gründungspräsident des BVES. "Unser Verband sieht seine Mission darin, die Energiespeicherung als Energieressource neben der konventionellen und erneuerbaren Erzeugung zu etablieren, um eine effizientere, verlässlichere, preisgünstigere und sicherere Energieversorgung zu fördern. Um diese Vision zu erfüllen, wollen wir den Aufbau eines stabilen Energiespeichermarkts in Deutschland fördern, der dann auch als Modell für weitere Märkte in Europa und anderen Länder weltweit dienen wird."

Wer kann Mitglied werden?

Mitglied können alle Firmen werden, die sich mit der Herstellung, Planung, dem Verkauf und dem Betrieb von Energiespeicherlösungen beschäftigen. Die von ihren Mitgliedern getragene Interessengruppe hat sich der Weiterentwicklung der Energiespeicherung über die Bereiche Politik, Bildungsarbeit, Beratung und Forschung verschrieben. Dazu zählt auch, dass der BVES Unternehmen firmenübergreifend informiert und die  Koordination gemeinsamer Entwicklungsaktivitäten zur Nutzung und Anwendung von Energiespeichern vorantreibt.

Erste Versammlung im März

Als einen der nächsten Arbeitsschritte plant der Verband die Erstellung einer "Energiespeicher Roadmap",  in dem eine klare Position zur Rolle der Energiespeicher bei der Energiewende in Deutschland definiert wird. Weitere Aufgaben werden bei der ersten Mitgliederversammlung am 19. März in Düsseldorf, im Rahmen der Energy Storage Konferenzmesse, abgestimmt.
 
Geschäftsführer des Bundesverbandes Energiespeicher ist Dr. Harald Binder, der in diversen internationalen Führungspositionen, zuletzt als Vice President und General Manager von Applied Materials tätig war. In 2010 gründete Binder eine Beratungsfirma und ist derzeit verantwortlich für verschiedene Mandate in der Solar-, Energiespeicher- und Halbleiterindustrie. Darüber hinaus ist er aktives Mitglied des Kuratoriums des Instituts für Mikroelektronik (IMS) in Stuttgart sowie Vorsitzender der SEMI Europe PV Group.  
Auch interessant