Das ist ein Artikel vom Top-Thema:
Großbrand

Nach Brand von PV-Anlage: Weder Weide noch Ernte erlaubt

Dachbrand
Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am Freitag, 14.07.2023 - 05:00 (1 Kommentar)

Eine Industriehalle in der Schweiz in der Nähe von Wallis ist abgebrannt. Daraufhin wurde ein Weide- und Ernteverbot für Landwirte ausgesprochen, da auf dem Dach des abgebrannten Gebäudes Solarmodule installiert waren. Diese können giftige Stoffe enthalten und gefährliche Rückstände auf den Flächen hinterlassen.

Nach dem Großbrand einer Industriehalle in Vétros (Schweiz) gilt in der Region bis auf Weiteres ein Weide- und Ernteverbot von Obst, Gemüse, Futter und Ackerkulturen. Das abgebrannte Gebäude war mit PV-Modulen bedeckt, die potenziell giftige Stoffe enthalten.

Scharfkantige Rückstände der Solarmodule sind lebensgefährlich für Tiere

Die Verbrennungsrückstände der PV-Anlage wurden laut der Waliser Staatskanzlei mit dem Rauch bis nach Brämis getrieben. Diese Rückstände seien scharfkantig und auf der Weide für Tiere tödlich, wenn diese das verunreinigte Gras fressen würden. 

Verbot von Weidehaltung und Ernte sei Vorsichtsmaßnahme

Die Verbotszone erstreckt sich zwischen Vétroz und dem Damm der Lienne, die durch Brämis fließt. Das Verbot von Weidehaltung und der Ernte sei laut dem Kanton Wallis eine Vorsichtsmaßnahme. 

Verletzte Personen oder Tiere gab es glücklicherweise nicht. Laut den Walliser Behörden haben Einsatzkräfte mit der Beseitigung von Rückständen bereits begonnen. 

Mit Material von SRF

Mit der Anmeldung für den Newsletter haben Sie den Hinweis auf die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Sie erhalten den agrarheute-Newsletter bis auf Widerruf. Sie können den Newsletter jederzeit über einen Link im Newsletter abbestellen.

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...