Login
Aus der Wirtschaft

Energiewende: Private Maßnahmen vom Staat fördern lassen

von , am
07.09.2015

Eine breite Auswahl an Förderprogrammen für Wärme, Heizungstausch und Energieeffizienz stehen in Bayern zur Verfügung. Für Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilien-Wohnhauses kann das "10.000-Häuser-Programm" interessant sein.

Für innovative Heiz- und Speichersysteme gibt es verschiedene Förderprogramme © Mühlhausen/landpixel
Die Investition in Erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen ist für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen nach wie vor interessant - gerade durch eine Reihe von Förderprogrammen. Der Bayerische Bauernverband stellt die Förderprogramme im Detail vor:
 
 

1. 10.000-Häuser-Programm

Für den Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilien-Wohnhauses kann das "10.000-Häuser-Programm" des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zur Investitionsunterstützung genutzt werden.

2. BioKlima

Das Förderprogramm "BioKlima" des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) wurde auf Grundlage der Richtlinien des bayerischen Wirtschaftsministeriums erstellt und bietet Fördermöglichkeiten für die Errichtung von Biomasseheizwerken in Bayern.

3. Marktanreizprogramm

Die Nutzung von Erneuerbaren Energien zur Wärmeerzeugung wird durch das geänderte und zum 1. April 2015 in Kraft getretene Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.
Auch interessant