Login
Spezielles

Erneuerbare Energien als Wärme speichern

von , am
30.07.2013

Ludwigsburg - "Thermische Energiespeicher in der Energieversorgung" - das ist der Titel der 2. VDI-Fachkonferenz Mitte Oktober in Ludwigsburg.

In der Fachkonferenz geht es rund um die thermische Energiespeicherung. © VDI Wissensforum GmbH/DLR
Bei der zweitägigen VDI-Fachkonferenz geht es um Speicherlösungen, um die Effizienz kommunaler und industrieller Wärmeversorgung zu steigern. 
 
Auf der zweitägigen Konferenz berichten Betreiber sowie Wissenschaftler über die technischen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen für den dezentralen, bedarfsnahen Wärmespeichereinsatz. Andreas Hauer vom Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. stellt Möglichkeiten vor, thermische Speicher für die Integration erneuerbarer Energien zu nutzen. Wie Energieversorger Wärmespeicher in Heizkraftwerken einsetzen können, präsentiert Andreas Dengel von STEAG New Energies.

Möglichkeiten und Grenzen von Wäremspeichern

Darüber hinaus diskutieren Fachleute Betriebserfahrungen mit saisonalen Speichern, Fernwärmespeichern und gebäudeintegrierten Kaltwasserspeichern. Sie zeigen aus der industriellen Praxis die Potenziale von Salzwärmespeichern in Kraftwerks- und Industrieprozessen. Zum Abschluss der Konferenz entwirft Marc Jüdes von EnBW Perspektiven, um thermische Energiespeicher in Fernwärmenetzen einzusetzen. Weitere Vorträge kommen unter anderem von Linde, RWE Power und IF Technology.
 
Am Vortag der Fachkonferenz, dem 15. Oktober 2013, findet ein Spezialtag zum Thema "Speicher für die regenerative Wärmeerzeugung" statt. Henner Kerskes, Leiter der Gruppe Thermische Energiespeicher des Instituts für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) in Stuttgart, gibt dabei den Teilnehmern einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz von Wärmespeichern die Effizienz regenerativer Energien zu steigern.
Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/thermischeSpeicher oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, e-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: 0211-6214-201.

Riesenweizengras als Alternative für die Biogasanlage?

Auch interessant