Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Klimaschutz

EU und USA: CO2-Emissionen aus Energienutzung gesunken

co2
am Mittwoch, 12.02.2020 - 12:00 (Jetzt kommentieren)

Der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid aus der Energienutzung ist 2019 nicht weiter angestiegen. Dies geht aus Daten der Internationalen Energieagentur (IEA) hervor.

In der Europäischen Union gingen die CO2-Emissionen sogar um fünf Prozent zurück, in Japan um vier Prozent und in den USA um 2,9 Prozent. Dies teilte die IEA mit. Damit machten die großen Industrieländer Zuwächse in ärmeren Ländern wett.

Insgesamt wurden 2019 den IEA-Zahlen zufolge 33 Mrd. t CO2 aus Energienutzung in die Atmosphäre geblasen. Das war in etwa genauso viel wie ein Jahr zuvor, allerdings bei einem globalen Wirtschaftswachstum von 2,9 Prozent.

EU: CO2-Emissionen um 160 Mio. t gesunken

Hintergrund waren laut IEA der Zuwachs bei erneuerbaren Energien und Atomkraft sowie der Ersatz von Kohle durch Erdgas in der Stromerzeugung. Weitere Faktoren seien mildere Temperaturen in einigen Ländern und gebremstes Wirtschaftswachstum in einigen Märkten gewesen.

Die USA senkten diesen Zahlen zufolge 2019 ihren Ausstoß um 140 Mio. t; die EU schaffte eine Senkung ihrer CO2-Emissionen um 160 Mio.t.
IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol wertete den Trend als Grund zur Zuversicht: „Das beweist, dass die Wende hin zu sauberer Energie begonnen hat.“

Mit Material von dpa

Dem Klimawandel trotzen: So wird dürrebeständige Gerste gezüchtet

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...