Login
Biomasse

EU-weit weniger Biodiesel produziert als im Vorjahr

von , am
19.10.2011

Brüssel - In der EU wird 2011 erstmals weniger Biodiesel als in den Vorjahren hergestellt. Das European Biodiesel Board rechnet mit einem Rückgang um 15 Prozent auf 7,6 Millionen t gegenüber 2010.

Für Raps ging es an der Matif um 1,25 Euro aufwärts auf 368,75 Euro je Tonne. © Mühlhausen/landpixel
Der Verband der Biodieselproduzenten in Brüssel geht davon aus, dass der Rückgang in Spanien und Italien noch höher als im EU-Durchschnitt ist. In Deutschland soll die Erzeugung des pflanzlichen Dieselkraftstoffes von 2,9 Millionen t auf 2,7 Millionen t zurückgehen. Die Kapazität der Hersteller in der EU wurde im ersten Halbjahr 2011 um weniger als die Hälfte ausgelastet, beklagt der Verband.
 
Das EBB macht für den Einbruch vor allem Biodieselimporte aus Argentinien und Indonesien verantwortlich. In beiden Ländern werde der Export von Sojabohnen und Palmöl behindert, die Ausfuhren von Fertigprodukten dagegen steuerlich bevorteilt. In der EU kritisiert der Verband Mängel bei der Berechnung von indirekten Wirkungen durch die Erzeugung von Biokraftstoffen auf Agrarland (ILUC). Die Verwendung von Biodiesel dürfe nicht durch zweifelhafte Modelle behindert werden. Das EBB geht davon aus, dass bis 2020 24 Millionen t Biodiesel in der EU gebraucht werden, um die Klimaziele im Transportsektor zu erfüllen.
Auch interessant