Login
Emission

Feinstaubabscheider reduzieren Emissionen deutlich

Feinstaubabscheider
© Werkbild
von am
16.04.2018

Feinstaubabscheider helfen Ihnen die Emissionsgrenzwerte einzuhalten und teils deutlich zu unterschreiten. So funktionieren sie.

Betreiber von Hackschnitzelheizungen und anderen Biomasseanlagen können, mit Hilfe von automatisch gereinigten Feinstaubabscheider die Feinstaubemissionen deutlich reduzieren. Zudem konnten sie die strengen Emissionsanforderungen der 1. BImSchV bei Einsatz von Staubabscheidern zuverlässig einhalten. Dies hat das Karlsruher Institut für Technologie, CCA-Carola Clean Air GmbH und HDG Bavaria GmbH in über 30.000 Stunden erfolgreich getestet und weiterentwickelt. An acht Feldtestanlagen mit Heizkesseln von 50 kW bis 200 kW Wärmeleistung wurde die Zuverlässigkeit der vier Typen von neu entwickelten Elektroabscheidern geprüft. Über zwei Heizperioden konnte eine zuverlässige Funktion mit gleichbleibend hohen Abschiebegraden demonstriert werden.

Zusätzliche Investionskosten von 10 bis 20 Prozent

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen ergaben, dass die Staubabscheider bei Projekten mit Heizkesseln von 100 bis 200 kW Leistung zusätzliche Investitionskosten von ca. 10 bis 20 Prozent verursachen. In Bezug auf die Wärmegestehungskosten ergab die Berechnung gemäß VDI 2067, dass der Einbau eines Staubabscheiders den Wärmepreis - auch bei 30 bis 100 kW-Kessel - nur geringfügig beeinflusst.

Mit Material von fnr

So funktioniert ein Feinstaubabscheider

Kollektorbürste
Nahaufnahme der Kollektorbürste des Carola-Abscheiders. © Werkbild
Feinstaubabscheider
Der Feinstaubabscheider CCA-50 wird bei einem Feldversuch getestet. © Werkbild
Feinstaubabscheider
Auch der Feinstaubabscheider CCA-100 hat den Feldversuch erfolgreich gemeistert und konnte die Emissionsgrenzwerte einhalten. © Werkbild
Feinstaubabscheider
Hier sehen sie die Produktreihe des Carola-Abscheiders CCA-100, CCA-50 und CCA-25 nebeneinander. © Werkbild
Auch interessant