Login
Biomasse

Holzpellets: Weltweite Nachfrage verdoppelt sich bis 2024

von , am
09.09.2014

Münster - Die weltweite Nachfrage nach Holzpellets liegt aktuell bei zirka 23 Millionen Tonnen. Bis 2024 wird sich die Nachfrage nach Holzpellets verdoppeln, besagt eine Studie.

Der Preis für Holzpellets ist im März im Vergleich zum Vormonat stabil geblieben. © DEPV
Die hohen Energiepreise fossiler Brennstoffe führten zu einer steigenden Nachfrage nach Holzpellets. Der weltweite Holzpelletbedarf wird sich in den nächsten zehn Jahren verdoppeln. Das hat das Resource Information Systems Inc (RISI), ein US-Informationsdienstleister für die Holzindustrie, in einer Studie festgestellt.
 
In der Studie zur Prognose der weltweiten Pelletnachfrage wird der wachsende Holzpelletmarkt verschiedener Regionen für das Jahr 2024 analysiert und prognostiziert. Davon berichtet das Fachportal Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR).

50 Millionen Tonnen Pellets werden nachgefragt

Die weltweite Nachfrage nach Holzpellets beträgt aktuell zirka 23 Millionen Tonnen (Mio. t) und wird laut RISI-Studie bis 2024 auf 50 Mio. t steigen. Nach Aussage der Autoren ist für diese Nachfrage der steigende Bedarf auf den europäischen Industrie- und Wärmemärkten sowie den asiatischen Industriemärkten verantwortlich.
 
"Wir beobachten eine große Nachfrage im europäischen Wärmesektor, da hohe Energiepreise die Konsumenten dazu bringen, sich nach Brennstoffalternativen umzusehen. Auch die Politik, die für erneuerbare Energien wirbt, spornt die Nutzung von Holzpellets als Ersatz für Kohle in Kraftwerken an", berichtet Seth Walker. Er ist Autor der Studie und Bioenergieökonom bei RISI. Außerdem würden jetzt Korea und Japan in den Markt eintreten. Das hätte Auswirkung auf den weltweiten Handelsverkehr, so Walker weiter. 
Auch interessant