Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Videotipp

Kreislaufwirtschaft: Wie funktioniert eigentlich eine Biogas-Anlage?

In einem Instagram-Reel von HundertHektarHeimat erklärt Landwirt Michel, wie eine Biogasanlage funktioniert.
am Samstag, 10.06.2023 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Mais rein, Strom raus? Wie das Prinzip einer Biogasanlage funktioniert, dem geht Landwirt Michel im neuen Instagram-Reel von HundertHektarHeimat auf den Grund und erklärt, was in den großen Fermenter-Pötten vor sich geht.

Landwirt Michel erklärt: Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz wurden vor etwa 20 Jahren viele Biogasanalagen gebaut. Womit die Anlagen „gefüttert“ werden, was darin vor sich geht und welche Produkte am Ende dabei rauskommen, ist hier erklärt:

Die Mischung in der Biogasanlage machts!

Für die Versorgung einer Biogasanlage gibt es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb einige nützliche Komponenten. Zum einen eignet sich organisches Pflanzenmaterial wie Gras-, Maissilage und viele weitere Energiepflanzen, um in der Anlage verwertet zu werden. Zum anderen bieten sich Abfälle aus der Nutztierhaltung an, also Gülle und Festmist.

Über biochemische Prozesse wird Methan gewonnen, das sich über einen Generator zu Strom umwandeln lässt. Auch als nachhaltigere Alternative zum Erdgas kann Biogas genutzt werden. Gärreste, also die Abfälle aus der Biogasanlage, lassen sich anschließende nochmal als hochwertige organische Dünger auf dem Feld ausgebringen.

Biogas: einfache Anlage, zweifacher Nutzen

Neben dem gewonnenen Strom oder Gas, das entweder ins öffentliche Netz eingespeist oder auch auf dem Betrieb genutzt wird, entsteht in der Anlage zusätzlich Abwärme. Diese kann im Winter ganze Siedlungen versorgen und im Sommer unsere Freibäder beheizen.

Früher nur aufgrund der Förderungen durch das erneuerbare Energien-Gesetz gebaut, entwickelt sich die Biogasanlage heute zu einem vielseitigen Konzept, das viele Landwirte als festes Betriebsstandbein nutzen.

Das aktuelle Erneuerbare-Energien-Gesetz stellt allerdings viele Landwirte vor große Probleme, da bestimmte Bestandsanlagen vorzeitig aus der Förderung fallen sollen und somit nicht ausreichend finanziert werden.

Mit Material von HundertHektarHeimat

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...