Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

EU-Kommission

Mehr Geld für Elektroautos

am Freitag, 14.02.2020 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Für Elektroautos sollen Käufer zukünftig deutlich mehr Geld vom Staat erhalten. Die EU-Kommission gab grünes Licht für höhere Kaufprämien. Dies teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Die neuen Fördersätze seien für alle Fahrzeuge anwendbar, die nach dem 4. November 2019 zugelassen worden seien. Die neue Förderrichtlinie werde noch im Februar in Kraft treten. Käufer profitierten dann von erhöhten Fördersätzen für rein elektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride.

Konkret steigt nun die Förderung für batterieelektrische Fahrzeuge bis zu einem Listenpreis von 40.000 Euro von derzeit 4.000 Euro auf 6.000 Euro. Für Autos mit einem Listenpreis über 40.000 Euro soll der Zuschuss künftig bei 5.000 Euro liegen, damit steigt die Förderung um 25 Prozent. Für Plug-in-Hybride unter 40.000 Euro sind es nun 4.500 Euro statt bisher 3.000 Euro; bei einem Listenpreis über 40.000 Euro sind es 3.750 Euro statt 3.000 Euro.

E-Autos: Steigende Neuzulassungen

Bei dem Betrag handelt es sich jeweils um die Gesamtsumme - also öffentlicher Anteil plus Herstelleranteil. Die Industrie werde sich weiterhin zur Hälfte an dem sogenannten Umweltbonus beteiligen, hieß es. Zuletzt war die Rede davon, dass die höhere Prämie Milliarden kostet. Zur bestehenden Kaufprämie hatten Bund und Industrie jeweils 600 Millionen Euro beitragen.

Zwar steigen die Neuzulassungen von E-Autos, sie haben aber noch nicht den Durchbruch auf dem Massenmarkt geschafft. Die Elektromobilität spielt eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung, mit dem die Klimaziele 2030 vor allem im Verkehr erreicht werden sollen. Dafür wird bis 2030 eine Zahl von 7 bis 10 Millionen E-Autos in Deutschland als notwendig angesehen.

Mit Material von dpa

E-Deutz: Hybrid und Elektro - Antrieb der Zukunft?

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...