Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Massiver Sachschaden

Motorschaden? Lkw mit Holzhackschnitzeln auf Autobahn ausgebrannt

Ein brennender Lastwagen auf der Autobahn
am Donnerstag, 19.01.2023 - 10:39 (Jetzt kommentieren)

In Rheinland-Pfalz ist ein Lastwagen mit Holzhackschnitzeln auf der Autobahn komplett ausgebrannt. Schuld am Feuer war vermutlich ein Motorschaden.

Wie das Polizeipräsidium Trier berichtet, kam es am Mittwoch zu einem schweren Brand auf der Autobahn A1 bei Mehring an der Mosel im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz.

Dabei ist ein Lastwagen, der mit Holzhackschnitzeln beladen war, vollkommen ausgebrannt. Die Polizei vermutet bereits eine Brandursache. Es dürfte Sachschaden im sechsstelligen Euro-Bereich entstanden sein.

Zugmaschine mit Motorschaden: Feuer greift auf Auflieger über

Nach ersten Ermittlungen der Beamten führte vermutlich ein Motorschaden zum Auslösen des Brandes an der Zugmaschine, welcher sich rasch ausbreitete und auf den Auflieger übergriff. Der Auflieger war mit Holzhackschnitzeln beladen und brannte daher ebenfalls sehr schnell.

Der Brand konnte durch die Feuerwehren, die mit insgesamt 9 Fahrzeugen inklusive eines Drehleiterwagens und 31 Feuerwehrkräften im Einsatz waren, unter Kontrolle gebracht werden. Dennoch dauerten die Löscharbeiten einige Zeit an.

Hackschnitzel umgeladen und Autobahn über 7 Stunden gesperrt

Das ebenfalls alarmierte Technische Hilfswerk lud die verbliebene Ladung in Container um. Dies wurde nötig, da der LKW sonst nicht geborgen werden konnte. Die weiteren Bergungs- und Abschleppmaßnahmen übernahm ein örtliches Unternehmen. Die sich anschließende Reinigung geschah durch die Autobahnmeisterei. Da das Löschwasser aufgrund der niedrigen Temperaturen gefror, musste vor Freigabe der Fahrbahn noch mehrfach gestreut werden.

Bei einer abschließenden Überprüfung war die Fahrbahn für den Verkehr - nach einer 7,5-stündigen Sperrung - wieder befahrbar und wurde freigegeben. Personen kamen durch den Brand glücklicherweise nicht zu schaden.

Mit Material von Polizeipräsidium Trier


Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...