Login
Biomasse

Preis für Holzpellets bleibt stabil

© Mühlhausen/landpixel
von , am
18.06.2013

Berlin - Die Holzpelletpreise bewegen sich stabil auf Sommerniveau. Im Juni liegt der DEPV-Index bei 264,76 Euro je Tonne.

Die Pellets waren in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt über 30 Prozent günstiger als das Heizöl. © landpixel
Der DEPV-Index für Deutschland liegt im Juni bei 264,76 Euro je Tonne (EUR/t) und damit 0,31 Prozent über dem Vormonat. Ein Kilogramm Holzpellets kostet nach Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) durchschnittlich 26,48 Cent.
 
"Pelletheizer sollten den Sommerpreis nutzen und jetzt ihren Pelletvorrat für den Winter auffüllen", rät Martin Bentele, geschäftsführender Vorsitzender des DEPV. Auch in diesem Sommer sind Pellets aufgrund der guten Produktionsbedingungen günstiger als in den Wintermonaten.

Preise regional unterschiedlich

Regional ergeben sich unterschiedliche Preise: In Nord- undOstdeutschland kosten Pellets bei der Abnahme von sechs Tonnen 263,30 EUR pro Tonne. Pelletheizer in der Mitteder Republik zahlen für Qualitätspellets bei dieser Abnahmemenge durchschnittlich 267,15 EUR pro Tonne, in Süddeutschland 265,24 EUR/t.
 
Größere Mengen (26 t) wurden im Juni 2013 zu folgenden Konditionen gehandelt:
Nord/Ost: 241,99 EUR/t,
Mitte: 249,15 EUR/t,
Süd: 251,77 EUR/t.

Das ist der DEPV-Index

Der DEPV-Index ist der Durchschnittspreis für Holzpellets in Deutschland. Seit Anfang 2011 wird er im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 beziehungsweise DINplus (Abnahme sechs Tonnen lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 Kilometern, inklusive aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. 

Holz als alternative Energiequelle

Auch interessant