Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Brennholz

So lagern Sie Hackschnitzel ohne Verluste

Hackschnitzel sind beliebte Energieträger in der Landwirtschaft. Das Lagern will aber gelernt sein – Familie Krehn macht es vor.

am Samstag, 27.11.2021 - 05:00

Famile Krehn aus dem Landkreis Fürth betreibt bereits seit 2004 eine Hackschnitzelheizung im Wohnhaus ihres klassischen Vollerwerbsbetriebes. Jährlich benötigt sie rund 100 Schüttraummeter (SRM), die sie aus dem eigenen Wald erzeugt. Dementsprechend viel Erfahrung haben die Krehns bereits mit der Lagerung auf dem Hof.

Ist das Vortrocknen von Hackschnitzeln immer sinnvoll?

„Das Vortrocknen für ein Jahr hat sich bewährt und funktioniert wesentlich einfacher, als feuchte Hackschnitzel zu trocknen“, erklärt Michael Krehn. Anfangs habe man den Jahresvorrat unter einer Plane vor der Maschinenhalle vorgehalten, was aber unpraktisch war wenn der Bunker gefüllt werden musste. Zudem sammelte sich viel Dampf unter der Folie. „Schlussendlich mussten wir sogar Löcher in die Plane stechen, um den Dampf herauszubekommen.“

Gefüllt wird das Lager dann im Herbst in ausreichender Menge für den Winter. Ein Vorrat für mehrere Jahre ist unnötig, da er viel Platz benötigt und die Qualität der Hackschnitzel über die Zeit abnimmt – viel schneller als bei Scheitholz.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.