Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Solarmodul

Solaranlage: Modulreinigung per Joystick

Modulreinigung
am Dienstag, 04.06.2019 - 13:03

Mit funkferngesteuerte Reinigungsraupen lassen sich Solarmodule schonend und sehr komfortabel reinigen. Doch was können sie leisten?

Solar-Reinigungssysteme unterscheiden sich ganz erheblich in puncto Technikeinsatz, Flächenleistung und Kosten. Rein ökonomisch lässt sich der Betriebsmittelaufwand an Wasser, Strom und eventuell Diesel zwar beziffern. Er tritt aber in der Bedeutung ohnehin hinter dem Faktor Arbeitszeit zurück. Deshalb ist neben den Investitionskosten die Flächenleistung ein entscheidendes Kriterium für oder gegen ein Reinigungssystem.

Flächenleistung reicht von 300 m²/h bis 3000 m²/h und mehr

Allen Systemen gemeinsam ist jedoch, dass sie, zumindest bevorzugt, mit entmineralisiertem Wasser arbeiten und hierzu ein vorgeschaltetes Wasseraufbereitungsgerät brauchen. Das Spektrum reicht von handbetriebenen Kleingeräten, die elektrisch oder, kombiniert mit einem Hochdruckreiniger, mit dem Wasserdruck angetrieben werden, bis zu hydraulisch angetriebenen Maschinen zum Anbau an Trägerfahrzeuge. Während die Flächenleistungen mit handbetätigten Systemen bei circa 300 m²/h liegen, schaffen Reinigungsanbaugeräte mit rotierenden Walzenbürsten 3000 und mehr.

Schrubber gegen Joystick eintauschen

Gewissermaßen ein Mittelding sind funkferngesteuerte Raupen mit Elektroantrieb. Dafür bieten die Hightechgeräte ein tolles Argument: Schrubber oder Teleskopstange mit Bürste lassen sich gegen einen Joystick eintauschen und mit Spaß und Komfort bei der Arbeit ein optimales Reinigungsergebnis erzielen. Die Funkfernsteuerung reicht meistens um die 100 m weit. Das Betreten von sensiblen Dach- und Solarflächen ist somit nicht mehr nötig.  

Anlagenbetreiber musst meist nur Stromanschluss stellen

Dienstleistungsunternehmen kommen in der Regel mit komplett einsatzfertigen Systemen an der Photovoltaikanlage an. Neben der Raupe selbst gehören dazu eine Versorgung mit entmineralisiertem Wasser und ein Hubsteiger respektive eine Arbeitsbühne, über die der Bediener die Reinigungsmaschine steuert. Der Anlagenbetreiber muss oft nur noch einen Stromanschluss stellen.

Mit Material von Christian Dany

Hochdruckreinigung von Kärcher für Solaranlagen