Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus der digitalen Ausgabe

Stromausfall: So bereiten Sie sich als Landwirt auf den Blackout vor

Umgeknickte Strommasten
am Sonntag, 16.05.2021 - 07:35

Strom hält den Betrieb am Laufen. Wenn er doch einmal ausfällt, macht sich eine gute Vorbereitung bezahlt. So schützen Sie Ihren Betrieb, Tiere und Biogasanlage.

Es kann selbst in Deutschland immer wieder vorkommen: Ein Sturm, starker Schneefall oder ein Kurzschluss in der Leitung – schon versiegt der stete Strom. Das bedeutet für den Landwirt mehr als den genervten Griff zur Taschenlampe. 

Bei einem Stromausfall muss ein Landwirt schnell handeln, egal ob er Tierhalter oder Biogasanlagenbetreiber ist, denn ohne Strom wird es für Milchkühe, Schweine und Geflügel im Stall kritisch. Und auch bei einer Biogasbetreiber kann ein Blackout zum Stillstand der Anlage führen.

Gefahr einer Havarie: Mit Notstromaggregat und Notstromplan vorsorgen

Ohne Strom steht im Stall und in der Biogasanlage alles still. Das trifft automatische Fütterungen der Tiere genauso wie Rührwerke in Fermentern. Eine Reserve können Notstromaggregate sein. Landwirt und Biogasanlagenbetreiber Winfried Vees hat privat vorgesorgt und neben der Einspeisestecksode einen Notstromplan hängen. 

Bereiten Sie sich auf den Ernstfall vor! Im Beitrag in der digitalen Ausgabe erfahren Sie, was es zu beachten gilt, wenn der Strom mal ausbleibt und können den beispielhaften 12-Schritte-Notstromplan für Biogasanlagenbetreiber einsehen.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel mit Notstromplan und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.