Login
Ratgeber

Tipps zum Schneeräumen auf Solaranlagen

von , am
12.01.2017

Trotz Sonnenschein erzeugt die Solaranlage kaum Strom. Der Schnee muss weg. Schneeräumen auf PV-Panelen ist nicht ungefährlich. Wir stellen bewährte Methoden vor.

Auf Solaranlagen ohne ausreichende Neigung kann sich im Winter Schnee auf den Photovoltaikmodulen ansammeln. Wer auf den Strom der Wintersonne nicht verzichten will, sollte die PV-Module am besten direkt nach dem Schneefall vom Schnee zu befreien. Denn wenn der Schnee tagsüber taut, bildet sich über Nacht häufig eine Eisschicht, welche sich nur noch mühsam entfernen lässt.

Die Entfernung insbesondere auf Dächern ist jedoch risikoreich und führt nicht selten zu schweren Unfällen. Insbesondere bei steilen Dächern, ist die sicherste Lösung den Schnee vom Profi, wie einem Dachdecker räumen zu lassen. Wer selbst Hand anlegen will, hat folgende Möglichkeiten:

Schneeräumen auf Solaranlagen

  • Immer mit Absturzsicherungen und Sicherungsleinen arbeiten.
  • Einige Händler bieten sehr lange Teleskopstangen an, die mit einem Abzieher versehen werden können. Man muss unter Umständen nicht aufs Dach steigen, sondern kann von unten die Module vom Schnee befreien.
  • Gegebenenfalls reicht es den Schnee unterhalb der Module zu entfernen. Durch die Unterlüftung rutschen die Schneemassen bei mindestens 30 Grad Neigung erfahrungsgemäß nach einiger Zeit nach. Diese Methode funktioniert,  wenn der Schnee leicht angetaut ist.
  • Eine weitere Möglichkeit ist mittels Wechselrichter eine Rückspeisung zu den Solarmodulen zu bewirken, so dass diese sich erwärmen und der Schnee abtaut.
  • Technische Lösungen zur Schneeräumung wie Snow Away, bei der ein durch Sensoren gesteuertes Wenderakel der Schnee heruntergeschoben wird.

Test: Zahlt sich Schneeräumen aus?

Das TEC-Institut überprüfte, ob sich das Schneeräumen von Modulen tatsächlich auszahlt. Dafür wurden zwei 32,4 Kilowattpeak leistungsstarke Anlagen aufgestellt. Über 68 Tage im Dezember 2010 und Januar 2011 befreite man nur eine der Photovoltaikanlagen von der bis zu 60 Zentimeter hohen Schneedecke.

Obwohl man den anderen Teil nie räumte, waren die Module nie komplett bedeckt, weil regelmäßig Schnee abrutschte. Im direkten Vergleich brachten die geräumten Flächen fast doppelt so hohe Stromerträge, knapp 854 Kilowattstunden. Das trug mit etwa drei Prozent zum Jahresertrag bei. Die ungeräumte PV-Anlage produzierte in dieser Zeit immerhin 1,6 Prozent vom jährlichen Stromertrag. Der Unterschied war jedoch kleiner als angenommen. So zeigte sich, dass das Schneeräumen nur eine verschwindend geringe Wirkung hat. Ob sich dann die Reinigungskosten tatsächlich lohnen, müssen die Besitzer selber entscheiden.

Wenn die Tränke zufriert

Eiskristalle
. . . Sträucher und Zäune Einskristalle tragen. © Ulrich Graf
Schneewehen
. . . der Wind Schneewehen anhäuft. © Ulrich Graf
Schnee
. . .. der Schnee nicht nur fällt, sondern auch liegen bleibt. © Ulrich Graf
Rodeln
. . . der Dorfhügel zur Schlittenbahn wird. © Ulrich Graf
Temperatur
. . . das Thermometer selbst mittags noch zweistellige Minusgrade anzeigt. © Ulrich Graf
Busch
. . . Büsche und Bäume ein weißer Mantel umhüllt. © Ulrich Graf
Vogelhäuschen
. . . Vogelhäuser wieder Besuch erhalten. © Ulrich Graf
Sonne
. . . die Sonne tief steht. © Ulrich Graf
Bäume auf Anhänger
. . . Waldarbeit angesagt ist. © Ulrich Graf
Traenkebecken
. . . Tränkebecken zuzufrieren drohen. © Ulrich Graf
Zwischenfrucht
. . . die Zwischenfruchtbestände in sich zusammenbrechen. © Ulrich Graf
Schlepperspur
. . . wenn der Bulldog seine Spuren im Schnee hinterlässt. © Ulrich Graf
Dorfweiher
. . . der Dorfweiher zum Eisstock schießen dient. © Ulrich Graf
Spuren
. . . Abdrücke im Schnee den Spurenkenner fordern. © Ulrich Graf
Auch interessant