Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Photovoltaik

Im Trend: Solarzaun für Rinderweiden und Geflügelauslauf

Solarzaun-Kuehe-Irland
am Dienstag, 08.06.2021 - 05:00 (1 Kommentar)

Solaranlagen auf Dächern zur Stromerzeugung sind ein alter Hut. Der neuste Trend: Zäune für Rinder oder Geflügel, die Photovoltaik-Module enthalten und Weiden einfrieden.

Zäune für Tierweiden brauchen Strom. Warum lässt man die Zäune diesen nicht selbst erzeugen? Auch Zäune können platzsparend PV-Module enthalten. So können Landwirte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die Zäune sind eine Kombination aus Einfriedung und Solar-Anlage. Mit dem Unterschied, dass die Solar-Paneele nicht waagerecht, sondern senkrecht oder schräg montiert sind. So kann sich der Zaun jeder Geländeform anpassen. Außerdem sei er mit wenigen Handgriffen fertig zu stellen.

Einfriedung mit Solar-Panel

Huehner-auslauf-solarzaun

Weiden müssen eh eingefriedet werden. Jetzt gibt es also Zäune, beispielsweise von dem deutschen Anbieter Next2Sun, mit denen Landwirte gleichzeitig Strom erzeugen können. Die Leistung der verwendeten nPert- oder Heterojunction-Solarmodule wird pro Abschnitt mit 400 Watt angegeben.

Bei der Konstruktion kommen rahmenlosen Glas-Glas-Module mit einer Bifazialität von mehr als 80 Prozent zum Einsatz. Das Grundgerüst besteht aus einer Stahlkonstruktion mit jeweils zwei Pfosten pro Zaunabschnitt, ähnlich dem Aufbau der bekannten Bauzäune.

Ein weiterer Anbieter ist iKratos. Ein Modul von 1 m kann bis zu 300 kWh erzeugen. Ein fünf Meter Zaun kann je nach Standort und Sonneneinstrahlung bis zu 1.500 kWh im Jahr generieren. Die Kosten pro laufenden Meter liegen laut Unternehmen bei etwa 600 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.

Clevere Milchkühlung mit Solarenergie

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...