Login
Solar

Versicherungspaket für Photovoltaikanlagen

von , am
20.02.2013

Fabrikneue Photovoltaikanlagen von Talesun mit einer Leistung von bis zu zehn kWp können jetzt direkt beim Hersteller versichert werden. Die Allianz Versicherungs-AG und Talsun bieten gemeinsam ein Versicherungspaket an.

Die Solarbranche steckt in einer tiefen Krise. Thüringens Wirtschaftsminister fordert dehalb einen Solargipfel. © Solarklima
Der Solarzellenhersteller Talesun, und die Allianz Versicherungs-AG in München, schlossen exklusive Sammelverträge für Photovoltaikanlagen zur Elektronik-, Ertragsausausfall-, Ertragsgarantie-, sowie Betreiberhaftpflichtversicherung. Eigentümer können so ihre fabrikneuen Photovoltaikanlagen in Deutschland mit einer Leistung von bis zu zehn kWp direkt über den Hersteller versichern. Auch größere Anlagen an deutschen Standorten lassen sich auf Anfrage versichern. Der Versicherungsschutz läuft zwei Jahre und gilt sowohl für Dach- sowie Fassadenanlagen und umfasst auch Speicherlösungen.

Ertragsausfall kann abgesichert werden

Photovoltaikanlagen sind unterschiedlichen Gefahrenquellen ausgesetzt - von Feuer, Sturm oder Hagel bis hin zu eventuellen Schäden durch Konstruktions-, Bedienungs- oder Montagefehler. Die Wahl einer passenden Versicherungspolice ist entscheidend, um im Ernstfall einen Ertragsausfall zu erhalten. Der zwischen Talesun und der Allianz Versicherungs- AG geschlossene Sammelvertrag gewährt damit den Betreibern von Talesun-Anlagen einen optimalen Versicherungsschutz.

Speicherlösungen im Versicherungsschutz integriert

Der Versicherungsschutz gilt zwei Jahre für fabrikneue Dach- und Fassadenanlagen mit bis zu zehn Kilowatt Leistung, die mit Talesun-Modulen erstellt werden. Um den zunehmenden Eigenbedarfsszenarien Rechnung zu tragen, integrierten beide Unternehmen auch Speicherlösungen in den Versicherungsschutz. Talesun übernimmt für die Elektronikversicherung den Versicherungsbeitrag für das erste Jahr. Der Versicherungsschutz endet nach Ablauf der zwei Jahre automatisch und kann auf Wunsch verlängert werden.

Betreiberhaftpflichtversicherung soll gegen Ansprüche Dritter absichern

Eine separate Betreiberhaftpflichtversicherung flankiert das Ganze - aus guten Gründen, wie Frank Baumgärtner, Inhaber und Generalvertreter der Allianz Fachagentur Firmen ausführt: "Wer auf eigenen oder fremden Dächern eine Photovoltaikanlage betreibt und Strom in das allgemeine Netz einspeist, sollte sich über eine Betreiberhaftpflichtversicherung gegenüber Ansprüchen Dritter absichern. Aufgrund steuerlicher Aspekte werden alle Betreiber einer Photovoltaikanlage als Gewerbetreibende eingestuft. Deswegen greift im Schadensfall die private Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung in der Regel nicht."

Intersolar 2012: Photovoltaik und Elektromobilität im Fokus

Auch interessant