Login
Agrarpolitik

Verordnungsnovelle zur Rindfleischetikettierung beschlossen

von , am
27.07.2015

Freiwillige Etikettierungsangaben zum Rindfleisch bleiben weiterhin möglich, müssen aber künftig nicht mehr im Vorhinein behördlich genehmigt werden.

Diese Anpassung, mit der eine Neuregelung im EU-Recht umgesetzt und das bisherige System der fakultativen Etikettierung von Rindfleisch geändert wird, hat der Bundesrat mit seiner Zustimmung zur Verordnung zur Änderung der Rindfleischetikettierungs-Verordnung endgültig beschlossen.
 
Nicht zur Debatte standen dabei die obligatorischen Angaben, wo das Tier geboren, gemästet und geschlachtet wurde. Darüber hinaus wird die Zuständigkeit für die Kontrolle der obligatorischen Angaben geändert.
 
Die Kontrollaufgaben werden vollständig dem Bund übertragen und von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wahrgenommen. Die Pflicht zu einer unabhängigen Kontrolle durch eine von der BLE anerkannte Kontrollstelle entfällt. © Text: AgE / Foto: Losev (Fotolia.com)
Auch interessant