Login
Milchwirtschaft

Arbeitspapier zur Milchmarktregulierung

von , am
23.01.2015

Eine Auswertung von Wissenschaftlern des Thünen-Instituts (TI) geht der Frage nach, ob eine Marktbeobachtungsstelle den EU-Milchmarkt effizient regulieren könnte.

In dem Arbeitspapier werden die Rufe des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter e.V (BDM) bzw. des European Milk Board (EMB) nach Einrichtung einer europäischen Marktbeobachtungs- und -steuerungsstelle diskutiert.

Gegenstand einer solchen Regulierung wäre eine gewisse Flexibilisierung des Rohmilchangebotes über Lieferrechte, ein freiwilliger Produktionsverzicht sowie ein Zielpreiskorridor auf Grundlage der Erzeugungskosten.

Den Auswertungen des Thünen-Instituts zufolge wäre die Einrichtung einer solchen Regulierungsstelle jedoch nicht zielführend. So handele es sich lediglich um eine Fortsetzung des bestehenden Quotensystems auf komplizierterer Weise, mit ähnlichen negativen Effekten im Vergleich zu einem liberalisierten Markt. Ferner sei die preisstabilisierende Wirkung in Frage zu stellen. © AgE / Foto: Thompson (Fotolia.com)
Auch interessant