Login
Tiervermarktung

Auktion in Schwandorf: Qualität weiterhin gefragt

von , am
07.04.2017

Bei der Auktion des RZV Oberpfalz Anfang April in Schwandorf konnten die weiblichen Zuchtkälber zu einem sehr guten Preis verkauft werden.

fleckvieh stier
Der Betrieb Schleicher/Unterreiselberg züchtete diesen Ischerschee-Jungbullen. Er wurde an Besamungsverein Neustadt an der Aisch überstellt. © Rudolf Traxinger

Bei den Zuchtbullen wurden diesmal zwölf hoffnungsvolle Jungbullen mit überdurchschnittlicher Qualität angeboten. Für den Prüfeinsatz wurden fünf Bullen von den Besamungsstationen Neustadt an der Aisch, Marktredwitz-Wölsau und Greifenberg erworben. Weitere zwei Bullen konnten zu guten Preisen in den Natursprung verkauft werden.

Preisanstieg bei den Jungkühen

fleckvieh stier
Der Betrieb Scharnagl aus Dippersreuth züchtete diesen Jungbullen (V: Veuerwerk), der künftig bei der Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölsau steht. © Rudolf Traxinger

Mit lediglich 32 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen war die Auktion auch dieses Mal knapp beschickt. Die angebotenen Tiere überzeugten durchweg mit guter Qualität und hoher Milchleistung. Die anhaltenden Unsicherheiten über die weitere Preisentwicklung bei der Milch führten qualitätsbezogene Geboten von Seiten der Käufer.

Bei flottem Versteigerungsverlauf errechnete sich am Schluss der Auktion ein Durchschnittserlös von netto 1599 €, diese stiegen im Schnitt gegenüber der März-Auktion etwas an. Alle angebotenen Jungkühe fanden innerhalb kurzer Zeit ihre neuen Besitzer. Mancher Kaufinteressent, der auf geringere Preise gehofft hatte, musste die Heimreise ohne Tiere antreten.

Besonders gefragt waren auch diesmal wieder laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag diesmal bei sehr hohen 29,7 kg Milch.

Gute Qualität bei den Kälbern

Fleckvieh stier
Vom Familienbetrieb Schwab/Lintach stammt dieser natürlich hornlose Vollwert-Jungbulle. Die Besamungsstation Greifenberg kaufte ihn für den Prüfungseinsatz. © Rudolf Traxinger

Mit 70 angebotenen Tieren war der Markt für weibliche Zuchtkälber diesmal eher knapp beschickt. Bei flottem Marktverlauf konnten ausnahmslos alle Kälber zu sehr guten Erlösen vermarktet werden. Gefragt waren Tiere mit guter Entwicklung und guten väterlichen und mütterlichen Abstammungen.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 3. April 2017 waren durchweg gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 92 kg wurde ein Erlös von 6,46 € (incl. MWSt.) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Für ein männliches Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 535 € (netto) anlegen.

Termine der nächsten Nutzkälbermärkte in Schwandorf:

  • Montag, 23. April 2017
  • Montag, 8. Mai 2017
  • Montag, 22. Mai 2017
Auch interessant