Login
Maimarkt in Weilheim

Im Fahrwasser der Agrarpolitik

Weilheimer Zuchtverbände e. V.
am
17.05.2016

Der Maimarkt fand in einer nur mäßig gefüllten Weilheimer Hochlandhalle statt.

Da der Milchpreis derzeit nur den Weg nach unten kennt und deshalb die Stimmung der Milcherzeuger auch entsprechend ist, wirkt sich dies zunehmend auch auf die Kauflaune der Landwirte aus. In diesem Umfeld gerieten vor allem die Preise der Deckstiere unter Druck. Die Marktpreise der Jungkühe und Zuchtkälber profitierten vermutlich von den schwachen Auftriebszahlen.

Bei den Fleckviehkuhkälbern waren insgesamt nur 17 Tiere im Angebot. Alle Kälber konnten zu einem respektablen Durchschnittspreis von 366 € flott abgesetzt werden. Das Tier mit dem Höchstpreis von 645 € war ein formschönes Kalb mit ordentlicher Abstammung und wurde von einem kleinen Fleckviehzuchtbetrieb in Buchenberg (Lks. OAL) gezüchtet. Ersteigert hat dieses Kalb ein Aufzuchtbetrieb aus dem westlichen Landkreis Weilheim.

Zur Versteigerung sind 18 Bullen vorgestellt worden, davon waren 7 in der Wertklasse 1, der Rest in die Wertklasse 2 eingereiht. Da die Besamungsstationen an keinem der Stiere Interesse bekundeten, standen diesmal alle Stiere für den Natursprung zum Verkauf. Den höchsten Versteigerungspreis erlöste ein Zauberberg-Sohn mit 2000 €. Dieser Stier konnte mit brauchbaren genomischen Zuchtwerten sowie einer leistungsstarken Mutter überzeugen. Insgesamt erzielten die verkauften Deckstiere einen Durchschnittspreis von lediglich 1603 €.

Die 47 vorgestellten Jungkühe wiesen bei einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 27,2 kg überwiegend ordentliche Qualität auf. Vermutlich wegen der geringen Auftriebszahl konnten erfreulicherweise hiervon 46 Tiere verkauft werden. Bei den Kühen lag der Durchschnittspreis für Kühe ohne Mängelansagen mit 1541 € wieder um ca. 200 € über dem schwachen Preis des Vormonats. Die Spitzenjungkuh war eine körperhafte Kuh mit starkem Exterieur, die väterlicherseits auf den bekannten Vererber Wille und mütterlicherseits auf den Stier Rainer zurückgeht. Diese Jungkuh mit einem Tagesgemelk von 32,1 kg und einer Melkbarkeit von 2,8 kg pro Minute wurde vom bekannten Zuchtbetrieb Steingruber/Füllersried angeboten und von einem Züchter aus dem Landkreis Bad Tölz für 2000 € ersteigert.

Neben den Jungkühen sind noch 1 Fleckviehkuh für 1300 € und 3 Jungrinder zu Preisen von 680 € bis 720 € verkauft worden.

Der nächste Zuchtviehmarkt findet am 16. Juni 2016 in der Hochlandhalle statt.

Foto Startseite: Weilheimer Zuchtverbände e. V.

Auch interessant