Login
Tierschauen und Vermarktung

"Fleckvieh meets Munich"

von , am
01.07.2015

Die Bayern-Genetik veranstaltet beim diesjährigen Keferloher Fest eine ganz besondere Fleckviehschau

Freuen sich schon auf die Fleckviehschau: (v. l.) Keferloher-Urgestein Toni Reichlmaier, Bayern-Genetik-Chef Dr. Thomas Grupp und Carl Trautmann umrahmt von den Spitzenbullen Inliner (l.) und Rosskur (r.). © Foto: Max Riesberg
Zugegeben, es ist schon eine Weile her: Seine Blütezeit erfuhr der Keferloher Montag und das darum herum entstandene Volksfest im 17. und 18. Jahrhundert. Doch mit regelmäßigem Ausrichten des Münchener Oktoberfests und zunehmender Technisierung in der Landwirtschaft verlor das Keferloher Fest, ursprünglich als Viehmarkt für Pferde und Schweine ausgerichtet, zunehmend an Bedeutung.
Heute ist vor allem das politische Stelldichein beim Keferloher Montag bekannt. Doch in Zukunft soll auch dem Festwochenende wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Bayern-Genetik aus München-Grub veranstaltet dazu in diesem Jahr erstmals am Samstag, den 5. September eine ganz besondere Tierschau unter dem Motto: „Fleckvieh meets Munich“. „Wir wollen damit nicht nur die ländliche Bevölkerung ansprechen, sondern eine Begegnungsstätte für Stadt und Land schaffen“, betont Dr. Thomas Grupp, Geschäftsführer der Bayern-Genetik. Schauplatz dafür soll „der traditionellste Viehvermarktungsort im Freistaat sein“, wie Grupp den Keferloher Markt bezeichnet.
36 ausgewählte Fleckvieh-Elite-Kühe sollen sich dem Wettbewerb stellen. „Wir wollen den zukunftsträchtigen Kuhtyp zeigen, der unserer Vision entspricht“, erklärt er. Die Anforderungen seien ähnlich wie beim Starkstierfest. „Doch am Ende kann es nur eine  Miss Keferloh  geben“, so Grupp. Außerdem werden drei Zuchtbullen und 12 Fleckviehnachzuchtkühe zu bewundern sein.
Als Preisrichter konnte der österreichische Fleckviehzüchter Reinhard Scherzer aus Kärnten gewonnen werden. Auch das Publikum soll bei der Wahl der „schönsten Kuh“ gefragt sein. Im Anschluss steigt das große Fleckviehfest mit den Jetzendorfer Hinterhofmusikanten.
Die Tierschau in Keferloh zu etablieren ist der Bayern-Genetik einen hohen Aufwand wert, sehr zur Freude der Keferloher Urgesteine Toni Reichlmaier und Carl Trautmann, die hoffen, dass so eine alte Tradition neu belebt werden kann – Wiederholung nicht ausgeschlossen.   
© Max Riesberg
Auch interessant