Login
Tierschauen und Vermarktung

Hessens Zukunft 2015: Fleckvieh trumpft auf

von , am
10.02.2015

Traditionell am ersten Samstag im Februar fand die hessische Verbandsschau unter dem Motto „Hessens Zukunft 2015“ statt, neben dem Block von Holsteins und Demogruppen Braunvieh und Jersey stellten sich 35 Fleckviehkühe aller Altersklassen dem Richten.

Siegerin Antonia und Reservesiegerin Blüte der Kuhklasse alt. © Jürgen Luft
Preisrichterin Verena Hußmann (Feuchtwangen/ZV Franken) erledigte ihre Aufgabe souverän, zügig und sehr gut nachvollziehbar. Sie lobte die durchgehend hohe Qualität der hervorragend herausgebrachten Schaukühe. 
 
Bei den Jungkühen stellten Romario und Wille die 1a-Tiere, Siegerin jung wurde die Manitoba-Tochter Birke der Habermehl GbR/Allmenrod vor Rocky-Tochter Cayenne der Hillerich GbR/Überau. Letztere wurde nach ihrem Siegertitel jung in 2014 nun Eutersiegerin jung.
 
Die alten Kuhklassen gewannen schaubewährte Kühe: Siegerin alt wurde Antonia von Hupsol der Boss-Feick-Euler GbR in Maar. Der Reservesieg ging ganz in den Süden von Hessen, die Wichtl-Tochter Blüte vom Betrieb Zimmermann, Beerfelden, setzte sich durch. Aus dem gleichen Stall stammt auch die Eutersiegerin alt, Manitoba-Tochter Liss.

{BILD:628665:jpg}Die Nachzuchtpräsentation Fleckvieh stand im Zeichen der Eurogenetik. Die 6 Töchter von Wille aus dem Wiedereinsatz zeigten die Qualität dieses Vererbers, der die Zuchtwertlisten anführt und in Deutschland und Österreich viele leistungsstarke Töchter produziert hat. Nicht nur die hohen Einsatzleistungen der gezeigten Tiere passten gut ins Profil des Bullen, sondern auch der große Rahmen, die sichtbare Leistungsbereitschaft, die drüsigen Euter mit starken Zentralband und die sehr korrekten Fesseln und Klauen. Angeführt wurde die Gruppe von der überzeugenden Paola vom Betrieb Wies in Ober-Moos, die ja auch in der Schau mit ihrem 1a-Platz bestanden hatte. © Heiko Grob (ZBH)
Auch interessant