Login
Tierschauen und Vermarktung

Ilshofen: Bullenkälber ziehen sehr deutlich an

von , am
03.03.2015

Am 26. Februar fand die Zuchtviehauktion der Rinderunion Baden Württemberg in Ilshofen statt. Die melkenden Tiere und vor allem die Fleckviehbullenkälber zogen aufgrund der steigenden Nachfrage im Preis deutlich an.

Klare Spitzenjungkuh war eine sehr komplette Romario-Tochter mit 29,8 kg Milch vom Betrieb Maass/Vellberg. © Dieter Kraft (RBW)
Von den 2 angebotenen Zuchtbullen konnte lediglich der erstgereihte für 1600 € verkauft werden. Bei den Jungkühen standen 36 Tiere im Angebot. Vor allem in der Spitze waren sehr viele uniform hochwertige Laufstallkühe vertreten, die absolut zu überzeugen wussten.

Klare Spitzenjungkuh war eine sehr komplette Romario-Tochter mit 29,8 kg Milch vom Betrieb Maass/Vellberg, die 1800 € erlöste. Der Betrieb Maass stellte 6 herausragende Jungkühe zum Verkauf, die allesamt über 28 kg molken und von denen fünf 1740 € und mehr erlösten.

An 2. Stelle rangierte eine gestreckte, tiefrippige mit exzellentem Euter ausgestattete Ofir-Tochter mit 28 kg Milch von Familie Stier aus Untermünkheim, die 1780 € erlöste. Den Tageshöchstpreis konnte mit 1820 € eine mit Trächtigkeitsgarantie angebotene Wapold-Tochter vom Betrieb Markert, Creglingen, erzielen.

Im Mittel ergab sich bei sehr flottem Marktverlauf ein Durchschnittspreis von 1542 €. Zu konstanten Preisen wechselten die 53, im Mittel 75 kg schweren Kuhkälber für durchschnittlich 232 €/Tier den Besitzer.

Die gestiegenen Schlachtbullenpreise und das jahreszeitlich bedingte rückläufige Kälberangebot lassen im Moment die Bullenkälberpreise deutlich nach oben steigen. So erlösten die 350 im Durchschnitt über 82 kg schweren Tiere 450 € netto/Tier. Bestens entwickelte Kälber im Gewichtsbereich von 65 – 80 kg lagen deutlich über der 6 €-Marke.

Die nächsten Auktionen in Ilshofen finden am Mi. 11. März (Kälber) und Do. 26. März (Großvieh/Kälber) statt. © Thomas Schmidt (RBW)
Auch interessant