Login
Tierschauen und Vermarktung

Ilshofen: Gute Auktion über alle Gattungen

von , am
01.04.2015

Insgesamt 436 Tiere wechselten anlässlich der RBW-Zuchtviehauktion am 26. März den Besitzer. Bei den Jungkühen zog der Durchschnittspreis um ca. 50 Euro vor allem wegen der deutlich höheren Preise der Spitzenkühe an. Auch die Kälber zogen sowohl nachfrage- als auch qualitätsbedingt nochmals im Preis etwas an.

Der angebotene Jungbulle fand für 1800 Euro einen neuen Besitzer. Sehr hochwertig präsentierte sich die 40-köpfige Jungkuhkollektion. Sehr hohe Gemelke von bis zu 36,4 kg Milch und reihenweise ganz hervorragende Typkühe waren vertreten.
Mit einem absoluten Knaller an der Spitze kam die Versteigerung gleich so richtig in Schwung. Der Betrieb Haug aus Weil der Stadt stellte mit seiner noch sehr jungen Valot-Tochter eine absolute Schaukuh zum Verkauf. 32 kg Milch, sehr viel Wuchs und Körper dazu allerbestes Fundament und ein klasse Euter zeichneten diese Ausnahmekuh aus. Für 2060 Euro wechselte sie in einen bekannten Zuchtbetrieb im Odenwald.

Ihr folgte eine sehr jugendliche mit bestem Euter ausgestattete Iwinn-Tochter vom Betrieb Dürr/Bad Mergentheim , die 32,8 kg Milch leistete und 1960 Euro erlöste. Der Betrieb Dürr stellte 4 ganz hervorragend herausgebrachte Jungkühe mit durchschnittlich 32,6 kg Milch zum Verkauf, von denen 3 über 1900 Euro erlösten.

Ebenfalls sehr begehrt waren eine Wille-Tochter, die vom Betrieb Sperr, Satteldorf, zum Verkauf angeboten wurde und 2020 Euro erlöste sowie eine ganz frisch abgekalbte Murai-Tochter vom Betrieb Stier aus Ingelfingen, die 2000 Euro erlöste. Beide Tiere wurden als Kuhkälber über die Auktion in Ilshofen zugekauft.

Im Mittel ergab sich bei den Fleckvieh-Jungkühen ein Durchschnittspreis von 1599 Euro. Sehr flott wurden die 49 im Mittel 80 kg schweren Kuhkälber verkauft. So erlösten sie einen mittleren Preis von 296 Euro/Tier (netto). Die 331 angebotenen Bullenkälber brachten durchschnittlich 83 kg auf die Waage und steigerten ihren Preis auf 478 Euro/Tier. 5 weibliche sowie 6 männliche Fresser komplettierten das Angebot.

Die nächsten Auktionen in Ilshofen finden am Mi. 08. April (Kälber) und Do. 23.04. (Großvieh/Kälber) statt. Hier werden wie jedes Jahr im April neben abgekalbten Tieren etwa 20 Fleckviehbullen sowie ca. 100 Jungrinder aller Gewichtsklassen angeboten. © Text: Thomas Schmidt/RBW / Foto: pixelio
Auch interessant