Login
Tierschauen und Vermarktung

Landesschau in Südtirol

von , am
04.05.2015

Am Samstag, den 2. Mai, fand in St. Lorenzen bei Bruneck in Südtirol die 7. Landesfleckviehschau statt.

Die Schau fand im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Fleckviehzuchtverbandes statt. Der Verband hat aktuell rund 2700 Mitglieder, die etwa 28.500 Herdebuchtiertiere halten. Knapp 100 dieser Kühe und Rinder von 69 Ausstellern waren im Rahmen der Ausstellung zu sehen und belegten das hohe züchterische Niveau der Südtiroler Fleckviehpopulation.

Als Preisrichter konnte Reinhard Scherzer aus Kärnten gewonnen werden, der wieder mit großer Freude die Südtiroler Kühe rangierte.

Los ging es mit den Jungzüchtern, bei denen ein Vorführ- und ein Typsieger zu bestimmen waren. Der Typsieg ging an das Rind Blüte, vorgeführt von Julian Auer, mit der Abstammung Round Up x Hupsol), Vorführsieger wurde Matthias Treyer mit seiner Raul-Tochter (MV: Hupsol) Tini. Im Kalbinnenwettbewerb sicherte sich Johann Kargruber aus Pichl/Gsies den Championtitel mit seiner Ilion-Tochter Romi (MV: Roibos).
 
Große Anspannung dann bei der ersten Championwahl: Im Ring standen 5 Jungkühe mit den Vätern Romario, Zasport, Robi, Malhaxl und Ilion. Das Rennen machte schließlich die Ilion-Tochter Wanda (MV: Hofer) von Valentin Hofer aus Pichl/Gsies. Der nächste Championtitel ging an Kühe mit 2 und 3 Kalbungen. Hier standen Töchter von Hutmann, Rotax, Don Juan, Manitoba und Hofherr in Konkurrenz. Der Sieg ging hier an die gewaltige Manitoba-Tochter Baterfly (MV: Hofherr) von Erich Kronbichler aus Reischach.
 
Zum Schluss die Championwahl der alten Kühe: Hupsol-Tochter Lore (4 Kalbungen), Hofherr-Tochter Mainau (5) und Webal-Tochter Wassi (6) zeigten sich als überragende Vertreterinnen ihrer Rasse, doch der begehrte Titel ging letzendlich an die kapitale Hupsol-Tochter Lore von Jakob Gartner aus St. Jakob im Ahrntal. Zum Euterchampion kürte der Preisrichter die Raffzahn-Tochter Susi (MV: Vanstein) von Andreas Schuster aus Rasen/Antholz. © Text, Foto und Video: Ariane Haubner  
Auch interessant