Login
Tierschauen und Vermarktung

Manton-Sohn erlöst 51.000 Euro

von , am
12.05.2015

Trotz marktfreundlichem Wetter fand der Maimarkt mit wenig aufgetriebenen Tieren in einer nur mäßig gefüllten Weilheimer Hochlandhalle statt.

Manton (Manitoba x Lorint) © KeLeKi
Bei den Kuhkälbern standen insgesamt nur 27 Tiere zum Verkauf. Bis auf ein Kalb konnten alle Tiere zu einem respektablen Durchschnittspreis von 415 Euro der Qualität entsprechend flott abgesetzt werden. Das mit 550 Euro teuerste Zahner-Kalb wurde in einem Biobetrieb in Wildsteig geboren.

Zur Versteigerung sind 13 Bullen vorgestellt worden, davon waren 5 in der Wertklasse 1, der Rest in die in die Wertklasse 2 eingereiht. Der Spitzenstier war ein formschöner Manton-Sohn aus einer enorm leistungs- und exterieurstarken Witzbold-Tochter von der Familie Wagner/Antdorf. Dieser Stier glänzte mit einem genomischen GZW von 137 Punkten, zudem hat dieser Stier auch gute genomischen Fitness- und Exterieurzuchtwerte, speziell in der Eutervererbung, aufzuweisen. Die Besamungsstation Greifenberg ersteigerte diesen Stier nach einem längeren Bieterduell für 51.000 Euro.
 
Von den Stieren für den Natursprung konnte ein Stier wegen eines zu geringen Angebotspreises und 2 weitere wegen fehlendem Gebot nicht verkauft werden. Der Preis für die verbleibenden 9 Stiere für den Deckeinsatz war diesmal mit einem Durchschnittspreis von 1883 Euro etwas niedriger als auf den vergangenen Auktionen. Dank ihrer guten Qualität schafften es aber trotzdem 4 Stiere die 2000-Euro-Marke zu überqueren.
 
Die nur 40 aufgetriebenen Jungkühe wiesen bei einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 25 kg ordentliche Qualität auf. Bis auf 3 Tiere konnte der Rest je nach Qualität mehr oder weniger flott abgesetzt werden. Dabei entsprach bei den Kühen ohne Mängelansagen der Durchschnittspreis mit 1762 Euro in etwa den Preisen der vergangenen Märkte.
 
Die 2 vorgezogenen und für 2050 Euro verkauften Spitzenjungkühe waren exterieurstarke Tiere, die auf die bekannten Vererberer Waldbrand bzw. Hudler zurückgehen. Eine davon hat ein Südtiroler Viehhändler ersteigert, dieses Tier wird künftig vermutlich ihren Dienst südlich der Alpen verrichten. Neben den Jungkühen sind noch 7 weitere Mehrkalbskühe für Preise zwischen 1420 Euro und 1750 Euro verkauft worden.

Der nächste Zuchtviehmarkt findet am 18. Juni  in der Weilheimer Hochlandhalle statt. © ZV Weilheim
Auch interessant