Login
Auktion in Ilshofen

Oktoberversteigerung

Thomas Schmidt, RBW
am
10.11.2015

Zur Auktion der Rinderunion BW am 29. Oktober 2015 kamen insgesamt 543 Tiere zum Verkauf. Da Baden-Württemberg seit einer Woche offiziell von der EU als IBR-frei anerkannt ist, konnten erstmals seit Jahren wieder Kunden aus den bayrischen Gebieten begrüßt werden.

Die 3 angebotenen Jungbullen erlösten einen Durchschnittspreis von 1800 €. Die 34 Jungkühe wurden von einer starken Spitzengruppe angeführt. Ganz vorne rangierte eine sehr komplette Malhaxl-Tochter aus der Zucht von Thomas Wecker/Öhringen, die von Peter Weckert aus Neuenstein zum Verkauf angeboten wurde. Dieses original 'Unterländer Zuchtprodukt' leistete 29 kg Milch und wechselte für 1680 € nach Bayern. An zweiter Stelle ging eine harmonische, ganz frisch abgekalbte Vaudela-Tochter vom Betrieb Rechner aus Mudau, die 1640 € erlöste. Den Tageshöchstpreis verbuchte allerdings Anton Fuchs/Ellwangen für seine Murai-Tochter, die stolze 37,6 kg Milch leistete und 1820 € erzielte.

Bis auf eine Jungkuh wechselte die gesamte Kollektion für durchschnittlich 1449 € den Besitzer.

Mit 86 angebotenen Kuhkälbern war hier das Angebot sehr umfangreich. Trotzdem konnten alle im Mittel 82 kg schweren Tiere für durchschnittlich 252 €/Tier verkauft werden. Topseller war hier eine enorm wüchsige Evra-Tochter aus einer hoch eingestuften Hupsol-Jungkuh aus der Zucht von Willi Keim/Freudenbach. Dieses sehr hoffnungsvolle Kalb sicherte sich ein Zuchtbetrieb für 510 €.

Auf rege Nachfrage stießen die 402 Bullenkälber. Hier pendelte sich der Durchschnittspreis der im Mittel 83 kg schweren Tiere bei 457 €/Tier ein.

Die nächsten Auktionen in Ilshofen finden am Mi. 11. (Kälber) und Do. 26. November (Großvieh/Kälber) statt.

Auch interessant