Login
Tiervermarktung

Zuchtviehauktion Weilheim: Viano-Töchter und genomisch hohe Rinder

rinderzucht-fleckvieh-fell-kuh-auktion-tiervermarktung
Thumbnail
Josef Berchtold, Fleckvieh
am
12.03.2018

Beim Zuchtviehmarkt in Weilheim am kommenden Donnerstag, 15. März 2018, ist für interessierte Fleckviehzüchter einiges geboten.

Zum einen präsentiert die Besamungsstation Greifenberg eine Nachzuchtgruppe des Rotglut-Sohnes Viano. Mit Gesamtzuchtwert 123, Milchwert 119 (+644  +0,13  –0,03) und Exterieur 121-109-112-112 zählt der von Michael Deisenberger aus Wielenbach gezüchtete Vererber zu den aktuellen Topstieren der Station. Auch vier Viano-Rinder kommen zum Verkauf.

Verkauf von genomisch sehr hohen Rinder

Bisher einzigartig in der Geschichte des Weilheimer Marktes sind zwei genomisch sehr hohe Rinder, die ebenfalls versteigert werden.

Mit einem genomischen Gesamtzuchtwert von 143 (65%) zählt die 14 Monate alte Mandrin-Tochter aus Manigo aus Waldbrand zur genomischen Spitze in der Fleckviehzucht. Vor allem die Milchmenge mit +1092 kg, der Milchwert mit 126, die Fitness mit 123 und der Fleischwert mit Zuchtwert 116 sind hoch positiv. Auch hinsichtlich Leichtgeburten (125) und Vitalität (123) sieht es gut aus. Im Exterieur erreicht das Rind genomische Zuchtwerte von 96 für Rahmen, 86 für Bemuskelung, 99 für Fundament und 109 für Euter.

Das zweite genomisch untersuchte Verkaufsrind steht bei GZW 130, Milchwert 123, Fleischwert 119 und Fitness 109. Das Pedigree ist gespickt mit bekannten Vererbern und Bullenmüttern, die Blutführung lautet Imperativ x Hutera x Vanadin x Hupsol x Winnipeg x Dionis. Das Besondere an diesem Rind sind die Exterieurwerte von Rahmen 111, Bemuskelung 100, Fundament 115 und Euter 120.

Die Details der beiden genomischen Verkaufsrinder sind auf der Nachtragsliste des Zuchtviehmarktes unter den Katalognummern 130 und 131 ersichtlich. 

Auch interessant