Login
Tierzucht

Internationale Veterinäre zu Gast in Wertingen

von , am
22.12.2016

30 Veterinäre aus 18 EU-Mitgliedsstaaten sowie Georgien waren zum Dezember-Zuchtviehmarkt angereist und informierten sich über den Ablauf der Auktion.

Kursteilnehmer in grünen Schutzanzügen
Die Dezember-Auktion des Fleckviehzuchtverbandes war das Bild in den Besucherreihen geprägt von „Männern und Frauen in Grün“. © Holand

Der Fortbildungskurs im Rahmen der Fortbilung BTSF ("Better Training Safer Food") wurde durchgeführt von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e. V. (ADT) unter Leitung von Dr. Ferdinand Schmitt.

Das Hauptaugenmerk der Exkursion galt den Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit der Handelswege. Zuchtleiter Friedrich Wiedenmann, Zuchtverbandsvorsitzender Georg Kraus und Dr. Tanja Eberhard vom Veterinäramt Dillingen informierten die sehr interessierten Besucher.

Beim Zuchtviehmarkt in Wertingen wird der komplette Auftrieb vom Veterinäramt überwacht. Alle Kühe werden vom Tiergesundheitsdienst Günzburg einer eingehenden Euteruntersuchung unterzogen. Nur Tiere mit einwandfreiem Gesundheitsstatus dürfen versteigert werden. Schon im Vorfeld der Auktion laufen umfangreiche Vorabprüfungen zum Gesundheitsstatus der Herkunftsbetriebe. Es kommen nur Tiere aus Mitgliedsbetrieben mit dokumentierter Abstammung zum Verkauf.

Der Zuchtverband Wertingen übernimmt für die Verkäufer und Käufer als Service auch die Meldungen an die zentrale Datenbank „HI-Tier“, in der jeder Ortswechsel von Geburt an dokumentiert ist – jede Veränderung kann auch im Nachhinein kontrolliert werden. Das Resümee der Teilnehmer: „ein vorbildliches System!“.

Auch interessant